Polizisten sprengen Kaffeefahrt

München - Fünf findige Polizisten aus Haar verdarben dubiosen Kaffeefahrern am Donnerstag das Geschäft. Die Beamten nämlich gesellten sich hochoffiziell in Uniform dazu.

Sie begannen direkt vor Ort mit einer Aufklärungsaktion über Trickbetrüger. Als der Busfahrer die Polizisten an der Haltestelle in Feldkirchen bei den dort wartenden älteren Damen stehen sah, hielt er gar nicht erst an. Am nächsten Stopp in Haar konnten die Beamten dann einsteigen und unterzogen den Bus einer längeren Kontrolle.

Damit geriet der Zeitplan so durcheinander, dass der Veranstalter zumindest diese Fahrt abblies. Mit einem angeblichen 3000-Euro-Gewinn wurden die zumeist älteren Leute vom „Lotto-­Service-Jonny Cash“ zur „feierlichen Auszahlung in unsere Zweigstelle“ gelockt.

Die Zweigstelle – das ist ein Gasthof auf dem platten Land am Irschenberg. Der Busfahrer (68) gab an, in dieser Woche bereits zwei Mal Gäste dort abgesetzt zu haben. Geld gab’s natürlich nicht, dafür aber eine fragwürdige Verkaufsveranstaltung.

Als Veranstalter empfiehlt sich die „Reederei De Kock und die MS De Zeven Provincin“. Die Reederei gibt’s nicht. Und das Schiff ist eine Fregatte der holländischen Marine.

dop.

Auch interessant

Meistgelesen

Lebensbedrohlicher Leichtsinn: Die gefährlichen Bootstouren auf der Isar
Lebensbedrohlicher Leichtsinn: Die gefährlichen Bootstouren auf der Isar
Gärtner will Wespen verjagen - und fackelt Nobel-Hecke ab
Gärtner will Wespen verjagen - und fackelt Nobel-Hecke ab
Eine Woche danach: Die traurigen Spuren von Unterföhring
Eine Woche danach: Die traurigen Spuren von Unterföhring
Bluttat in Unterföhring: So sieht es am Tatort jetzt aus
Bluttat in Unterföhring: So sieht es am Tatort jetzt aus

Kommentare