Wer zahlt Zahnarzt?

Polizistin beißt auf Schrotkugel: Dienstunfall!

Dachau - Die Weihnachtsfeier 2013 der Polizei Da­chau hat für eine Beamtin ein schmerzhaftes Ende genommen. Beim Essen biss sie auf eine Schrotkugel, drei Zähne splitterten. Wer zahlt die 550 Euro für den Zahnarzt?

Der Freistaat weigerte sich: „Kein Dienstunfall.“

Gegen diese Entscheidung reichte die Beamtin Klage beim Verwaltungsgericht ein. Eigentlich bestehe beim Essen kein Versicherungsschutz, stellte die Vorsitzende Richterin Rosa Schaffrath klar. Aber: „Die Teilnahme an der Feier war eine dienstliche Aufgabe.“ Schließlich dienten solche Feste dazu, das Wir-Gefühl zu stärken.

Regierungsdirektor Albert Ziegltrum versuchte zu kontern: „Der Zweck ist: Man sitzt zusammen und unerhält sich …“ „… und isst dabei“, ergänzte Richerin Schaffrath. Das Urteil: „Der Freistaat ist verpflichtet, die Folgen der Absplitterung der Zähne als Dienstunfall anzuerkennen.“

ebu

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare