Polizistin schießt auf aggressive Hunde

München - Zwei aggressive Wolfshunde haben am Mittwoch einen Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Beamtin ist von den Tieren bedrängt worden und hat darauf von ihrer Dienstwaffe Gebrauch gemacht.

Um 10.20 Uhr gingen bei der Polizei in Grünwald mehrere Notrufe ein, weil die beiden Hunde in der Franziskus-Festing-Straße in Pullach allein durch die Gegend liefen und bereits mehrere Passanten angeknurrt hatten.

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei in Grünwald folgte den beiden bis zu einem Grundstück in der Parkstraße. Im schmalen Gang zwischen Haus und Garage kamen die großen Wolfshunde plötzlich knurrend auf die Polizistin zu. Die griff zur Waffe und schoss.

Das Projektil zischte an den Tieren vorbei und blieb in der Garagenwand stecken. Die Hunde kniffen den Schwanz ein und ergriffen die Flucht. Kurz darauf kam die Besitzerin (45) dazu, die die Hunde sofort einsperrte.

Für sie bleibt der Einsatz ohne Konsequenzen. Die Tiere hatten sich von ihr völlig unbemerkt ein Loch unter dem Gartentor gegraben und konnten so entkommen.

dop.

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare