Kieslaster prallt mit Smart zusammen: Autofahrer stirbt

Unterföhring - Schrecklicher Unfall: Ein Lkw und ein Smart sind am Nachmittag zusammengeprallt, der Kieslaster schob das Auto zehn Meter vor sich her. Der Autofahrer war sofort tot.

Lkw prallt mit Smart zusammen: Autofahrer stirbt

Lkw prallt mit Smart zusammen: Autofahrer stirbt © Thomas Gaulke
Lkw prallt mit Smart zusammen: Autofahrer stirbt © Thomas Gaulke
Lkw prallt mit Smart zusammen: Autofahrer stirbt © Thomas Gaulke

Nur noch tot konnte am Dienstag ein 63-jähriger Münchner Autofahrer nach dem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße M 3 bei Unterföhring aus dem Wrack seines Smarts geborgen werden. Der Mann war laut Polizei aus noch ungeklärter Ursache gegen 15.15 Uhr auf gerader Strecke kurz hinter Unterföhring frontal mit einem Lkw zusammengeprallt.

Der Lastwagenfahrer schob den Smart noch mehrere Meter vor sich her, bevor er zum Stehen kam. Die Rettungskräfte gehen davon aus, dass der verunglückte Autofahrer keine Chance hatte und sofort tot war. Der zu Hilfe gerufene Rettungshubschrauber musste unverrichtet wieder wegfliegen. Der Lkw-Fahrer blieb nach ersten Informationen unverletzt. Ein Gutachter soll nun klären, wie es zu dem schlimmen Unfall kommen konnte.

Rubriklistenbild: © Thomas Gaulke

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
„Echt sehr traurig“: Traditionsreiche Disco schließt für immer
„Echt sehr traurig“: Traditionsreiche Disco schließt für immer
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion