250000 Euro Schaden

Dachstuhl brennt: Feuerwehr evakuiert Bewohner

+
Die Flammen schlagen auf den Dachstuhl über.

Puchheim – In einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses bricht Feuer aus. Die Flammen schlagen auf den Dachstuhl über. Die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot an.

Ein Dachstuhl- und ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Josef-Schauer-Straße in Puchheim haben am Dienstagabend gegen 16.45 Uhr einen Feuerwehr-Großeinsatz ausgelöst. Nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden in der Höhe von einer Viertelmillion Euro. Verletzt wurde niemand. 

Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot vor Ort war, musste alle Bewohner evakuieren. 30 Personen sind in dem Haus gemeldet. Nicht alle konnten anschließend zurück in ihre Wohnungen. Die Stadt Puchheim kümmerte sich noch am Abend um deren Unterbringung. 

Die Flammen schlagen auf den Dachstuhl über.

Andreas Gierstorfer von der Puchheimer Feuerwehr berichtet, die Einsatzkräfte gelangten über zwei Drehleitern in das vierte Obergeschoss des Hauses und konnten so den Brand löschen. Offenbar brannte zunächst eine Dachgeschosswohnung. Über den Balkon der Wohnung schlugen die Flammen auf den Dachstuhl des Mehrfamilienhauses über. 

Die Brandursache war am Dienstagabend noch unklar. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen und prüft Hinweise auf „eine mögliche fahrlässige Brandstiftung“, heißt es in einer Erstinformation des Polizeipäsidiums Oberbayern Nord.

rat

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.