Aktion soll helfen

Immer wieder schlimme Schmerzen: Isabella (7) bekommt harte Diagnose - und kämpft tapfer wie eine Löwin  

Da war Isabella noch gesund: Voller Lebenslust und Neugierde auf den Tag hebt sie den Daumen. Sie ging so gern zur Schule. Das kann sie momentan nicht.

Eine schreckliche Diagnose krempelte die Welt von Isabella und ihrer Familie von einem Tag auf den anderen um. Doch die tapfere Siebenjährige selbst lässt sich nicht unterkriegen.

Puchheim - Sie reckt den Daumen hoch, lächelt, die braunen Kulleraugen leuchten: Die siebenjährige Isabella aus Puchheim mit dem Schulranzen auf dem Rücken und voller Vorfreude auf den Tag. Isabella macht das Lernen Spaß. „Sie findet Schule cool“, erzählt ihr Papa.

Doch seit knapp drei Monaten kann Isabella nicht mehr zum Unterricht gehen. Sie ist an Leukämie erkrankt. Um für ihre Tochter einen möglichen Stammzellenspender zu finden, organisiert die Familie gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am 16. März eine Registrierungsaktion.

Isabella hat immer wieder Gelenkschmerzen

Seit dem 7. Dezember 2018 ist für Isabellas Familie nichts mehr so, wie es einmal war. An diesem Tag kam die schockierende Diagnose. Eineinhalb Jahre zuvor hatte das Mädchen eine Knochenentzündung gehabt, lag drei Wochen in einer Klinik. Danach war scheinbar alles gut. „Doch Isabella bekam immer wieder Gelenkschmerzen“, erzählt Vater Johannes Sprenger.

Die Ärzte vermuteten Rheuma und schickten die Kleine in eine Spezialklinik. Dort kam man darauf, dass die Symptome auch auf Leukämie hindeuten könnten – ein Verdacht, der sich bestätigen sollte. „Das war ein Schlag ins Gesicht“, sagt Johannes Sprenger. „Wir sind in ein Loch gefallen. Von Jetzt auf Gleich hat sich unser Leben komplett geändert.“

Stationär im Krankenhaus

Schnell lernte die Familie, mit der Situation umzugehen. Verzweifeln war keine Option. Isabellas 36-jährige Mutter stieg aus ihrem Job aus, um nur noch für die Kleine da zu sein. Für die Chemotherapie muss das Mädchen immer wieder stationär ins Haunersche Kinderspital nach München. Ob sie die Medikamente verträgt, ist jedes Mal aufs Neue eine bange Frage. Manchmal bekommt die Siebenjährige Fieber oder allergische Reaktionen.

Lesen Sie auch: Ohne Spender muss Mädchen (3) sterben: Ist Typisierungsaktion in Dachau ihre letzte Chance?

Dann muss ein Ersatzpräparat gefunden werden. „Zu Hause müssen wir auf viele Kleinigkeiten achten“, berichtet der Vater. „Isabella hat ihre eigenen Getränkeflaschen und kann nur kleine Mengen essen.“ Strenge Hygieneregeln bestimmen den Alltag. „Alle Zimmerpflanzen mussten raus.“

Praktisch kein Immunsystem

Isabella darf außerdem nicht unter viele Menschen, denn sie soll sich keinen Infekt holen. „Sie hat im Moment praktisch kein Immunsystem.“ Alles, was die Kleine früher gerne gemacht hat – Tanzen, Kampfsport, mit Freundinnen spielen – ist im Moment tabu. Ihre schönen braunen Haare sind der Siebenjährigen ausgefallen. „Davor hatte sie ein bisschen Angst“, sagt Johannes Sprenger. „Aber ich habe ihr erklärt, dass die Haare nachwachsen. Und dass wir bis dahin die schönste Mütze für sie aussuchen.“

Ebenfalls interessant: Friedrich (14) braucht dringend Knochenmarkspende - so können Sie helfen

Inzwischen sind die Haare für Isabella kein Thema mehr. „Sie schämt sich nicht mehr.“ Der 30-Jährige ist sehr stolz auf seine tapfere Tochter. „Durch ihr positives Denken macht sie uns immer wieder Mut. Wenn ich mich mit ihr unterhalte, habe ich manchmal das Gefühl, dass ich mit einer Erwachsenen spreche und nicht mit einer Siebenjährigen.“

Die Oma hilft der Familie aus Puchheim viel

Viel Hilfe bekommt die Familie von der Oma, die ganz in der Nähe wohnt. Sie kümmert sich oft um Isabellas fünfjährige Schwester. „Überhaupt ist es echt der Hammer, was aus dem Freundes- und Bekanntenkreis für eine Unterstützung kommt“, sagt der Vater. „Mir fehlen da manchmal die Worte.“ Auch als es darum ging, die Registrierungsaktion vorzubereiten, standen sofort Freiwillige bereit.

Ob Isabella tatsächlich einen Stammzellenspender brauchen wird, steht noch nicht hundertprozentig fest. Es ist möglich, dass schon die Chemotherapie den tückischen Blutkrebs besiegt. Doch Isabellas Familie will keine Zeit verlieren und alles in ihrer Macht Stehende tun, um der Kleinen und auch anderen Patienten zu helfen. „In der Klinik habe ich viele kleine Kinder gesehen, denen es nicht gut geht“, sagt Johannes Sprenger. „Das hat mir im Herzen sehr weh getan.“

Die Registrierungsaktion für Isabella aus Puchheim

Wer Isabella und anderen Leukämiepatienten helfen will, kann sich bei der DKMS als Stammzellspender registrieren lassen. Als Spender infrage kommt jeder, der zwischen 17 und 55 Jahre alt und gesund ist. Die Registrierungsaktion findet am Samstag, 16. März, zwischen 11 und 16 Uhr in der Aula der Grundschule am Gernerplatz in Puchheim statt.

Dieses Video macht Mut: Leukämie-Patientin schafft Berlin-Marathon

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schlimmer Unfall auf der B2 - viele Schwerverletzte - Strecke gesperrt
Schlimmer Unfall auf der B2 - viele Schwerverletzte - Strecke gesperrt
Gasthaussterben geht weiter - Erdinger Wirt mit bitterem Fazit: „Macht keinen Spaß mehr“
Gasthaussterben geht weiter - Erdinger Wirt mit bitterem Fazit: „Macht keinen Spaß mehr“
Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Frontalzusammenstoß auf Flughafen-Tangente: mehrere Verletzte - darunter ein Baby
Frontalzusammenstoß auf Flughafen-Tangente: mehrere Verletzte - darunter ein Baby

Kommentare