1. tz
  2. München
  3. Region

Einjährige treibt leblos im Wasser in Pullach – Badegast eilt zur Hilfe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sophia Oberhuber

Kommentare

Das Freibad in Pullach.
Im Pullacher Freibad konnte eine Tragödie gerade noch verhindert werden. Ein Badegast rettete ein einjähriges Mädchen. © Claus Schunk

Was für ein Horror – und was für ein Glück! Badegäste und Schwimmmeister haben am Mittwoch blitzschnell reagiert und damit ein 21 Monate altes Mädchen vor dem Ertrinken gerettet.

München – Im Schwimmbad in Pul­lach (Kreis München) hatte sich der Albtraum aller Eltern ereignet: Das Kleinkind trieb leblos im Schwimmbecken. Ein Badegast bemerkte den Notfall und holte das Mädchen aus dem Wasser, berichtet die Feuerwehr.

Einjährige in Pullacher Freibad gerettet – „Hat alles perfekt funktioniert“

Schwimmmeister eilten herbei. Sie begannen zusammen mit umstehenden Gästen, das Kind wiederzubeleben. Die tz sprach mit einem der Bademeister, der auch am Tag danach noch hörbar unter Schock stand. Zum Glück sei aber alles den Umständen entsprechend gut gegangen: „Es hat alles perfekt funktioniert. Alle Retter waren sofort da.“ Auch die Pullacher Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund (Grüne) lobte die Retter.

Pullach: Einjährige trieb leblos im Wasser - Zustand stabilisiert sich

Kurz nachdem Sanitäter, Feuerwehr und Kindernotärzte eintrafen, kam das Mädchen wieder zu Bewusstsein. Die Retter stabilisierten ihren Zustand, brachten sie anschließend ins Krankenhaus.

Zu der Ursache und den näheren Umständen des Dramas ist bisher nichts bekannt. Laut Feuerwehr ist das Mädchen bereits auf dem Weg der Besserung. Psychologen betreuten die völlig aufgelösten Eltern. (SO)

Auch interessant

Kommentare