Trotz neuem Parkhaus

Radl-Chaos am Dachauer Bahnhof: Das passiert mit Falschparkern

+
„Ganz wirr“ stehen die Fahrräder am Bahnhof herum – trotz Fahrradparkhaus, findet zumindest CSU-Stadträtin Elisabeth Zimmermann. 

Herrscht am Bahnhof schon wieder Rad-Chaos – trotz neuem Parkhaus? Das befürchtet CSU-Stadträtin Elisabeth Zimmermann. Oberbürgermeister Florian Hartmann erklärte, was mit den Rädern der Falschparker nun passiert. 

Dachau – CSU-Stadträtin Elisabeth Zimmermann kritisierte in der jüngsten Werkausschuss-Sitzung, dass auf der Bahnhofs-Ostseite immer noch die Fahrräder „ganz wirr“ herumstehen: „Schade, dass der alte Trott wieder einreißt.“

Radl-Chaos in Dachau: So werden Falschparker gewarnt

Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) erklärte, dass die „Falschparker“ von den Stadtwerken, die das Fahrradparkhaus betreiben, mit Klebebändern markiert werden – zur Warnung der Besitzer. Hartmann räumte ein, dass derzeit das Parkhaus besonders voll ist, auch wegen der Umbauarbeiten an den Fahrradständern auf der Westseite des Bahnhofs. Dort werden derzeit neue errichtet.

Außerdem führe die Stadt zweimal im Jahr im Parkhaus und an den Radständern auf der Westseite eine „Reinigungsaktion“ durch. Davor werden alle Radlbesitzer aufgefordert, ihre Drahtesel, die seit einem Monat nicht mehr bewegt wurden, zu entfernen. Wer dem nicht nachkomme, dessen intaktes Gefährt wird von Bauhofmitarbeitern unter Polizeiaufsicht entfernt. Offensichtliche Radlleichen werden entsorgt.

Neue Vorgehensweise gegen Langzeitparker 

In Zukunft, so der Oberbürgermeister, sollen solche kaputten Fahrräder oder Langzeitparker mit einem Etikett markiert werden, da manche Fahrradbesitzer die Anschläge und Zeitungsankündigungen offensichtlich nicht lesen.

Zur Ehrenrettung der Fahrrad-Falsch-Parker führte Silvia Neumeier (SPD) an: „Zweimal war das Parkhaus voll. Da blieb nichts anderes übrig, als draußen zu parken.“ Allerdings stehen des öfteren am frühen Nachmittag draußen eine ganze Reihe von Fahrrädern, während im Parkhaus viele Plätze frei sind.

Lesen Sie auch: Parkplatznot am Dachauer Bahnhof: Gutachten soll Ordnung bringen (merkur.de) 

rds

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
Frau (21) lädt Bekannten zu sich ein: In der Nacht fällt er über sie her
Frau (21) lädt Bekannten zu sich ein: In der Nacht fällt er über sie her
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.