Unfall beim Reiterhof

BMW rammt BMW: Frau schwer verletzt

+
Zwei BMW sind am Samstagvormittag bei einem Unfall vor einem Reiterhof auf der Kreisstraße EBE 4 zwischen Weißenfeld und Feldkirchen kollidiert.

Feldkirchen - Zwei BMW sind am Samstagvormittag bei einem Unfall vor einem Reiterhof auf der Kreisstraße EBE 4 zwischen Weißenfeld und Feldkirchen kollidiert. Eine Frau wurde schwer verletzt. 

Laut Informationen an der Unfallstelle war ein BMW an der Abzweigung zu einem Reiterhof auf einem weiteren BMW aufgefahren, dessen Fahrerin abbiegen wollte.

Durch den heftigen Aufprall wurde das gerammte Auto von der Straße in ein Gebüsch geschleudert. Während der Verursacher offenbar nur leicht verletzt wurde, erlitt die Frau erhebliche Verletzungen. Sie mußte von Feuerwehr und Rettungsdienst schonend aus dem Wrack gehoben werden. Dazu mußte zuvor das gegnerische Fahrzeug mit einer Seilwinde zur Seite gezogen und das Buschwerk mit einer Kettensäge ausgeschnitten werden.

BMW rammt BMW: Frau schwer verletzt

BMW rammt BMW: Frau schwer verletzt

Die Strecke war während  der Rettungsarbeiten rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt. Im Einsatz waren Feuerwehren der Landkreise München und Ebersberg.

fro

Auch interessant

Meistgelesen

Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion