Polizeibericht

Randale in und vor dem Starnberger Klinikum

Drei Männer haben am Donnerstagmorgen am Starnberger Klinikum randaliert.

Starnberg - Drei unbekannte Männer haben am Donnerstagmorgen gegen 2.30 Uhr im Eingangsbereich des Klinikums randaliert. Sie hörten laut Musik, einer sprang mit der Schulter gegen einen defekten geträneautomaten. Das Sicherheitspersonal des Klinikums verwies die Männer des Gebäudes – und das hatte Folgen. 

Patient riss Räder von Spielzeugauto ab

Die Männer nahmen aus dem Eingangsbereich zwei Rollstühle mit nach draußen. Beide ließen sie vor dem Haus stehen, einer davon war im Bereich der Fußstütze jedoch beschädigt (rund 100 Euro Schaden). Die Polizei ermittelt, konnte die Männer vor Ort jedoch nicht mehr ausfindig machen. Bereits am Dienstag musste sich die Polizei mit einer Sachbeschädigung an Spielzeug im Klinikum auseinandersetzen. 

Ein Afghane (30) aus München wartete in einem Wartezimmer auf seine Behandlung, was ihm scheinbar aber nicht schnell genug ging. Er nahm ein Plüsch-Auto aus der Spieleecke und riss dem Auto zwei Räder ab. Eine andere Patientin beobachtete das und informierte die Polizei. Der Sachschaden wird mit rund zehn Euro angegeben.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Frank Leonhardt

Auch interessant

Meistgelesen

Gerüchteküche brodelt nach Vergewaltigung in Planegg: So erklärt die Polizei ihr Vorgehen
Gerüchteküche brodelt nach Vergewaltigung in Planegg: So erklärt die Polizei ihr Vorgehen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.