Nächtliche Krawall-Tour nach England-Vorbild

Petershausen - Sie haben sich offenbar die Krawalle in England zum Vorbild genommen: Sechs Jugendliche haben in der Nacht auf Freitag in Petershausen randaliert - und waren mit schweren Geschützen unterwegs.

Englische Verhältnisse in Petershausen: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben drei weibliche und drei männliche Jugendliche bzw. Heranwachsende aus dem Landkreis Dachau im Alter zwischen 15 und 19 Jahren randaliert.

Ein Zeuge informierte gegen 3 Uhr die Polizeiinspektion Dachau, dass Jugendliche am Bahnhof in Petershausen randalieren würden. Bereits kurz nach darauf meldeten sich weitere Anwohner, durch die der Weg der Randalierer durch Petershausen bis zum Sportplatz nachvollzogen werden konnte.
Die eingesetzten Polizeibeamten konnten die mit Molotow-Cocktail, Axt und Grillanzündern ausgerüsteten Jugendlichen dort vorläufig festnehmen. Auf dem bereits zurückgelegten Weg hatten sie einen Baum gefällt und quer zur Fahrbahn gelegt sowie einen Stromverteiler- und Schaukasten beschädigt. Darüber hinaus hatten sie einen Mülleimer auf die Fahrbahn geworfen.
Durch die rechtzeitige Verständigung durch die Anwohner sowie das rasche Eingreifen der Beamten der PI Dachau sowie der PI Pfaffenhofen konnten weitere Straftaten verhindert werden.

Die Höhe des Sachschadens wird noch ermittelt.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Frau von Lkw zermalmt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw zermalmt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion