Gefahrenherd A 92

Trotz Blow-Up-Warnung: Raser mit 216 Sachen unterwegs

Freising – Die Gefahr ist durch Blow-ups ist massiv: Einige Autofahrer sind aber offensichtlich unbelehrbar und verdrängen die Gefahren, die durch ein plötzliches Aufplatzen der Betonplatten bei Hitze entstehen können.

Bodenlosen Leichtsinn bezahlt ein Autobahn-Raser (51) nun mit drei Monaten  Fahrverbot, 1200 Geldstrafe und zwei Flensburg-Punkten. Der Straubinger BMW-Fahrer missachtete mit voller Absicht die Tempo-80-Beschänkungen auf der A92, die dort wegen der großen Blow-up-Gefahr erlassen wurde. Die Betonplatten können dort - wie bereits kürzlich bei Freising geschehen - in der großen Hitze jederzeit  aufplatzen. Absolute Lebensgefahr! Dem Straubinger war‘s egal: Mit geradezu irrsinnigem Tempo 216 wurde er zwischen Freising-Ost und Erding gemessen. Allein am Samstag blitzte die Freisinger Verkehrs-Polizei dort 13 Unbelehrbare, die alle mit mindestens einem Monat Fahrverbot rechnen müssen.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare