Raubüberfälle auf Drogeriemärkte geklärt

Mit diesem Phantombild suchte die Polizei nach dem Räuber

Fürstenfeldbruck - Die spektakuläre Raubüberfallserie auf Drogeriemärkte im Kreis Fürstenfeldbruck ist geklärt. Eine Spezialeinheit hat in Berlin einen 39-Jährigen aus dem Landkreis festgenommen.

Lesen Sie auch: Drogeriemarkt-Räuber: Jetzt kennt jeder sein Gesicht

Der  39-jähriger Einzelhandelskaufmann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wurde am Dienstag Nachmittag mit Hilfe von Spezialeinsatzkräften in Berlin in seiner kurzfristig dort angemieteten Wohnung festgenommen. Es lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts München vor.

Mit dieser Schreckschusswaffe bedrohte der Räuber seine Opfer

Die für die Ermittlungen in der Überfallserie zuständige Kripo Fürstenfeldbruck war dem mutmaßlichen Täter bereits dicht auf den Fersen. Zuletzt wurde mit Phantombild und Lichtbild aus einer Überwachungskamera eines Drogeriemarktes in Puchheim nach ihm gefahndet. Bevorzugt vor Ladenschluss ließ sich der Täter bei seinen Taten einsperren und bedrohte dann mit einer nun sichergestellten Schreckschusspistole das Personal.

Im Rahmen einer ersten Befragung zeigte sich der Festgenommene geständig. Er räumte ein, in Bayern (Gröbenzell, Moosburg, Günzburg, Neuburg/Donau, Puchheim) und anderen Bundesländern 10 Raubüberfälle begangen zu haben. Insgesamt machte er eine Beute von 50.000 Euro. Das Geld habe er nach eigenen Angaben zum Lebensunterhalt und fürs Glückspiel gebraucht. Für seine Flucht benutzte er ein Leasing-Fahrzeug (Opel Insignia).

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare