Hier wird geraucht: Wie dieser Wirt dem Gesetz trotzt

+
Andre Z. und sein Lokal

Markt Schwaben - In ganz Bayern sind die Wirtshäuser rauchfrei, so ist es Volkes Wille. In ganz Bayern? Nein. In Markt Schwaben wagt es der Wirt eines kleinen Lokals, den Gesetzen zu trotzen. Mit einem Trick.

Die Gäste seien „Mieter“, die Wirtsstube sei eine Wohnstube.

Wer zum Strammen Maxl will, muss Mitglied eines Vereins sein. Andre Z. firmiert auch nicht als Wirt wie früher. Er ist Vorsitzender des Vereins, gewählt von seinen Gästen.

Dem Landratsamt Ebersberg kommt das nicht sauber vor. Die Behörde verlangt Auskünfte über den Verein. Dagegen klagte Andre Z. vor dem Münchner Verwaltungsgericht. „Wir sehen das als Schikane und als Eingriff in die Vereinsautonomie“, schimpft Kläger-Anwalt Wolf Thilo von Trotha. Auch Vereinskneipen müssen den Behörden Auskunft erteilen, stellte das Gericht klar. In diesem Fall bestehe der Verdacht auf eine illegale Gaststätte.

Kompromiss: Der Stramme Maxl erhält eine Schonfrist bis zum 15. Februar. Vielleicht gelingt es, die Hürden des Gesetzes zu umgehen. Das könnte Schule machen ...

ebu.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare