Im Rausch ins falsche Bett

Starnberg - Sachen gibt's, die glaubt man nicht: Eine Starnbergerin (50) wollte sich volltrunken am Samstagnachmittag in ein falsches Bett legen. Die Polizei hielt sie davon ab.

Die 50-Jährige hatte in einer Gaststätte an der Josef-Jägerhuber-Straße zu Mittag gegessen und entweder dabei oder schon vorher zu tief ins Glas geschaut. Deutlich mehr als zwei Promille stellte die Polizei später fest, was das Verhalten der Frau ein wenig erklärt: Nach dem Essen ging sie einfach in den ersten Stock und wollte sich in einem Angestelltenzimmer zur Ruhe legen - im falschen Bett. Die Wirtin sprach die Frau an, doch die pochte darauf: In dem Zimmer wohne sie.

Erst eine Polizeistreife überzeugte die Starnbergerin vom Gegenteil, ließ sie untersuchen und nahm sie zur Ausnüchterung mit auf die Wache.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare