Hoher Sachschaden

Regen auf A99: Mann aus Grünwald verunglückt

Ottobrunn - Auf der A99 kam es am Freitagfrüh auf Grund von starken Regenfällen zu einem Unfall. Dabei wurde ein Mann aus Grünwald leicht verletzt. Es entstand jedoch hoher Sachschaden.

Am Freitagfrüh um 5:25 Uhr ereignete sich an der Anschlussstelle Hohenbrunn der A99 in Fahrtrichtung Nürnberg ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 47-Jähriger aus Grünwald glücklicherweise nur leicht verletzt wurde.

Auf Grund von stark einsetzendem Regen war der Mercedes des Mannes ins Schleudern geraten, dadurch gegen die rechte Leitplanke geprallt und von dort in eine angrenzende Grünfläche gerutscht. Dort beschädigte er das Ausfahrtsschild, Leitpfosten, sowie einen Stromkasten, der durch die Wucht des Aufpralls komplett zerstört wurde. Erst etwa 30 Meter weiter, am Ende der gegenüber liegenden Autobahnauffahrt, wurde der Pkw gestoppt, indem er gegen mehrere Bäume schlug.

Der gesamte Flur- und Sachschaden beläuft sich auf etwa 65 000 Euro. Durch die Feuerwehr wurde das Dach des schrottreifen Fahrzeugs entfernt, um den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Trotz des großräumigen Flur- und massiven Sachschadens kam der Fahrer mit nur geringen Verletzungen davon.

Der 47-Jährige wurde mit Beschwerden im Rücken- und Lendenbereich in ein Münchner Krankenhaus verbracht. Die Zufahrt zur Autobahn wurde für zwei Stunden durch die Autobahnmeisterei Hohenbrunn gesperrt.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung

Kommentare