Regionalexpress überfährt Pferd

Puchheim - Am Bahnübergang Waldschranke bei Puchheim an der Strecke München-Geltendorf hat ein Regionalexpress ein Pferd überfahren.

Der Lokführer konnte erst fünf Meter vor dem Tier bremsen. „Nigerio“ wurde tödlich verletzt.

Die Bahnpolizei spricht von einem absoluten Unglücksfall, der in dieser Form so oft nicht vorkomme.

Die aus Freising stammende Reiterin des Pferdes ritt bei offener Schranke über den Bahnübergang. Drei andere Reiter blieben hinter der Schranke zurück, bevor sich diese schloss, um den Zug passieren zu lassen. Die Freisingerin stieg vom Pferd ab, um auf ihre Begleiter zu warten. Das Tier aber löste sich aus dem Griff der 20-Jährigen und wollte unter der Schranke hindurch zurück zu den anderen Pferden. Die Schnellbremsung des Lokführers konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Im Zug wurde niemand verletzt, an der Schranke entstand leichter Sachschaden.

Auch interessant

Meistgelesen

80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler

Kommentare