Regionalexpress überfährt Pferd

Puchheim - Am Bahnübergang Waldschranke bei Puchheim an der Strecke München-Geltendorf hat ein Regionalexpress ein Pferd überfahren.

Der Lokführer konnte erst fünf Meter vor dem Tier bremsen. „Nigerio“ wurde tödlich verletzt.

Die Bahnpolizei spricht von einem absoluten Unglücksfall, der in dieser Form so oft nicht vorkomme.

Die aus Freising stammende Reiterin des Pferdes ritt bei offener Schranke über den Bahnübergang. Drei andere Reiter blieben hinter der Schranke zurück, bevor sich diese schloss, um den Zug passieren zu lassen. Die Freisingerin stieg vom Pferd ab, um auf ihre Begleiter zu warten. Das Tier aber löste sich aus dem Griff der 20-Jährigen und wollte unter der Schranke hindurch zurück zu den anderen Pferden. Die Schnellbremsung des Lokführers konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Im Zug wurde niemand verletzt, an der Schranke entstand leichter Sachschaden.

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare