Neue Ziele: Hongkong, Peking, L.A.

Lufthansa verlagert fünf A380 von Frankfurt nach München

+
Wird noch öfter als bisher in München zu sehen sein: Ein A380 der Lufthansa - hier 2013  mit dem FC Bayern an Bord.

Die Lufthansa verlagert einen großen Teil ihrer A 380-Flotte von Frankfurt nach München. Dort sollen ab dem Sommer kommenden Jahres 5 der insgesamt 14 Großflugzeuge stationiert werden

Erding - Für den Flughafen München kommt es gerade ziemlich dick – und zwar im positiven Sinn: Zum einen wurde der Airport als der zweitbeste der Welt ausgezeichnet (siehe Artikel unten), außerdem gab Lufthansa bekannt, dass gleich fünf Großraumflugzeuge Airbus A 380 im Erdinger Moos stationiert werden. Ab kommenden Sommer bringen sie Passagiere nach Hongkong, Peking und Los Angeles. Die Flieger werden aus Frankfurt abgezogen, neun ihrer insgesamt 14 A 380 behält die Fluggesellschaft in der Main-Metropole. Mit dieser Entscheidung werde das neue flexible „Multi-Hub-System“ installiert, erklärt Bettina Rittberger von der Lufthansa im Gespräch mit der tz. Das bedeute, dass die Flotte dorthin verlegt werde, „wo es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis gibt“. Und sie verrät, dass die Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport um rund 20 Prozent höhere Landegebühren verlangen als die Münchner FMG. Dort jubiliert man natürlich ob dieser Entscheidung. Es sei eine „zukunftsweisende Weichenstellung“, sagt Flughafenchef Michael Kerk­loh, München sei damit im Kreis der großen europäischen Drehkreuze angekommen. „Das ist ein großer Tag für den Luftverkehrsstandort München.“ 

Kein Wunder, steigen doch durch die Verlegung der Flugzeuge die Passagierkapazitäten: Der A 380 hat 509 Plätze, der bislang auf den Langstrecken eingesetzte A 340-600 nur 297. Die Marke von 30 Millionen Passagieren pro Jahr könnte also demnächst geknackt werden. Überdies geht die Lufthansa davon aus, dass durch die Verlegung bis zu 500 neue Arbeitsplätze am Flughafen München entstehen könnten. Zwar werden die Großraumflugzeuge erst im kommenden Sommer eingesetzt, aber gebucht werden können die Flüge bereits ab dem Juli 2017. Abgefertigt werden die A 380 an den bereits vorhandenen zwei Positionen im Terminal 2, die für die Flugzeuge mit den zwei Passagierdecks geeignet sind. Vier weitere Positionen am neuen Satelliten werden in der nächsten Zeit aufgerüstet, sodass theoretisch sechs der Airbusse gleichzeitig abgefertigt werden können. Außerdem gibt es weitere Neuheiten bei den Langstreckenverbindungen ab München: Im kommenden Sommer wird die Strecke nach Singapur, die vor einigen Jahren eingestellt worden war, wieder in den Flugplan aufgenommen. Fünfmal pro Woche starten künftig die neuen A 350 ab München Richtung Asien. Die Verbindungen nach Chicago werden auch deutlich aufgestockt: Statt bisher siebenmal pro Woche wird die Stadt am Michigansee künftig zehnmal angeflogen.

Unsere besten Geschichten über den Flughafen München posten wir auch auf der Facebookseite „Mein Flughafen München“

Auch interessant

Meistgelesen

Schleuderpartie auf der A96: Zwei Autos Schrott, vier Verletzte
Schleuderpartie auf der A96: Zwei Autos Schrott, vier Verletzte
Junge Männer bei Motorrad-Unfall in Gauting schwer verletzt
Junge Männer bei Motorrad-Unfall in Gauting schwer verletzt
Gelage am Kronthaler Weiher: Badegäste verletzen sich
Gelage am Kronthaler Weiher: Badegäste verletzen sich
Fußgänger geht über Straße - Autofahrer verprügelt ihn
Fußgänger geht über Straße - Autofahrer verprügelt ihn

Kommentare