Neue Hoffnung: Genetischer Zwilling in den USA

Leukämiekranke Rinah hat einen Spender gefunden

+
Rinah strahlt mit Mutter Patricia und Schwester Sarah.

Aschheim - Das Schicksal der an Leukämie erkrankten Rinah (12) aus Aschheim hat viele Menschen berührt. Und nun hat das Daumendrücken so vieler geholfen.

In den USA wurde die perfekte Knochenmarkspenderin für das Mädchen gefunden. Läuft nun alles nach Plan, könnte Rinah Ende September bei einer Operation das Knochenmark eingesetzt bekommen. Spätestens in einem Jahr könnte die Schülerin wieder ein ganz normales Leben führen.

Am Montag waren Rinah und ihre Mutter Patricia Scheer wieder routinemäßig in der Klinik, als ihnen die Ärzte die gute Nachricht von einer Spenderin irgendwo in den USA überbrachten. Die potenzielle Lebensretterin bleibt bis zur Transplantation anonym und könnte theoretisch sogar noch einen Rückzieher machen. Aber gerade bei Knochenmarkspenden für Kinder ist das äußerst selten.

Mit diesen Zeilen bedankt sich Rinah bei allen Helfern. 

Die Suche nach einem geeigneten Spender für Rinah war in den vergangenen Monaten wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Das Mädchen aus Aschheim hat zwar die recht weit verbreitete Blutgruppe 0 positiv, aber dafür bei den für Stammzellentransplantationen wichtigen anderen Merkmalen sehr seltene Werte. Die Spenderin in den USA stimmt nun in zehn von zehn Merkmalen mit dem Mädchen aus dem Münchner Osten überein. „Für Rinah ist das wie ein Sechser im Lotto“, sagt Tina Henselmann aus dem engen Kreis des Helferteams.

Für die Familie war die Nachricht, dass der Prozess der Lebensrettung nun beginnen kann, eine große Erleichterung. „Ich hatte Gänsehaut und Tränen in den Augen“, sagt Mutter Patricia Scheer. Und Rinah strahlte stundenlang. „Endlich kann ich meinen Freundinnen einmal etwas Gutes sagen.“

Am Aktionstag in Aschheim haben sich 4313 Menschen typisieren lassen in der Hoffnung, Rinah helfen zu können. Die Analyse der Blutproben dauert derzeit noch an, aber nach dem Abschluss dürften statistisch vier bis fünf Typisierte infrage kommen, um mit einer Knochenmarkspende einem Menschen das Leben retten zu können.

Nico Bauer

So können Sie weiter helfen

Jede Typisierung kosten 50 Euro pro Person. Somit entstehen an einem Aktionstag Kosten in Höhe von 216 000 Euro. Noch immer fehlen 50 000 Euro, sodass die Aktion kostendeckend abgelaufen ist. Rinah, ihre Familie und das Helferteam appellieren deshalb, mit Spenden den positiven Abschluss des Aktionstages zu unterstützen.

Das Spendenkonto:

DKMS-Spendenkonto

IBAN DE38 7025 0150 0028 1575 92

BIC BYLADEM1KMS

Stichwort: Hilfe für Rinah

Auch interessant

Meistgelesen

Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare