Mit Audi gegen Baum

Horror-Wrack: Röhrmooser bei Unfall schwerstverletzt

+
Massiv demoliert wurde der Audi des Röhrmoosers, wie die Polizei feststellen musste.

Bei einem heftigen Verkehrsunfall in der Gemeinde Gerolsbach hat ein 45-jähriger Pkw-Fahrer aus Röhrmoos (Kreis Dachau) am Dienstagvormittag schwerste Verletzungen erlitten.

Röhrmoos – Er war bei Junkenhofen nach rechts von der Strecke abgekommen und frontal gegen einen Baum gekracht. Nachdem er von Feuerwehrleuten aus dem Wrack befreit worden war, flog ihn ein Hubschrauber ins Krankenhaus. Die Staatsstraße 2050 war bis Mittag komplett gesperrt.

Das Unglück ereignete sich gegen 9.45 Uhr. Nach den bisherigen Erkenntnissen war der 45-jährige Röhrmooser, der alleine in seinem Audi A 4 saß, von Hilgertshausen her kommend in Richtung Junkenhofen unterwegs, als es geschah: Nach Angaben der Pfaffenhofener Polizeiinspektion kam der Audi aus bislang unbekannter Ursache in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Strecke ab und prallte kurz darauf mit der linken Front massiv gegen einen am Straßenrand stehenden Baum.

Das Auto wurde durch die heftige Kollision massiv demoliert und blieb letztlich seitlich in einer angrenzenden Wiese liegen. Der 45-Jährige wurde in dem Wrack eingeklemmt; er sei zunächst noch ansprechbar gewesen. Er musste von den Feuerwehrleuten befreit werden, ehe er vom Notarzt weiter versorgt und schließlich per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden konnte.

Ein Polizei-Sprecher teilte vor Ort mit, dass der Verunglückte schwerste Verletzungen erlitten hat. Nach derzeitigem Stand bestehe aber keine Lebensgefahr. Unmittelbare Zeugen des Unfalls, an dem offenbar kein anderes Fahrzeug beteiligt war, gibt es nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. Ersthelfer waren aber kurz danach vor Ort.

Neben dem Rettungsdienst, dem Rettungshubschrauber und der Polizei waren die Feuerwehren aus Gerolsbach, Klenau-Junkenhofen, Alberzell, Hilgertshausen und Schiltberg im Einsatz. Die Staatsstraße war in diesem Bereich für rund zwei Stunden komplett gesperrt; auch die Regelung des Verkehrs übernahmen die Floriansjünger. Das total zerstörte Auto wurde schließlich vom Abschleppdienst abgeholt. 

(Tobias Zell)

Auch interessant

Meistgelesen

Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Hochwassergefahr am Wochenende! Warnung herausgegeben
Hochwassergefahr am Wochenende! Warnung herausgegeben
XXX Lutz in Wolfratshausen: Es regen sich Zweifel
XXX Lutz in Wolfratshausen: Es regen sich Zweifel
Mann überlebt Gleitschirm-Absturz - dann verunglückt er tödlich
Mann überlebt Gleitschirm-Absturz - dann verunglückt er tödlich

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion