Umgekippt

Rollstuhlfahrer liegt eine Stunde hilflos in Weiher

+
Die Spuren zeigen es: Hier ist der Rollstuhl ins Wasser gekippt.

Eine Stunde lang ist ein querschnittsgelähmter Mann aus Taufkirchen hilflos im dreckigen, kalten Wasser des Autobahweihers gelegen. Dann hörten Spaziergänger seine Hilferufe.

Taufkirchen– Der Taufkirchner (59) war am Donnerstagnachmittag mit seinem Rollstuhl an den Weiher zwischen Taufkirchen und Oberhaching gefahren. Das Ufer ist abschüssig. Von einem etwa zwei Meter hohen Abgang aus beobachtete er die im Wasser schwimmenden Enten und schlief dabei ein, meldet die Polizei. Während seines Nickerchens kippte er mit dem Rollstuhl nach vorne und landete im Wasser. Der Mann konnte sich zum Glück mit den Händen am Ufer festklammern. Da er querschnittsgelähmt ist, konnte sich der 59-Jährige aber nicht selbst an Land ziehen. 

Stark unterkühlt inss Krankenhaus

So kauerte er rund eine Stunde im kalten Wasser, bis er Spaziergänger auf sich aufmerksam machen konnte. Die zogen den hilflosen Mann sofort ans Ufer, alarmierten den Rettungsdienst und kümmerten sich um den Mann, biss der Rettungswagen eintraf. Viel länger hätte der Taufkirchner nicht im Wasser liegen dürfen. Er war bereits stark unterkühlt. Der Mann kam sofort zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Personalien der Spaziergänger hat die Polizei nicht. Sie hätten sich eine Rettungsmedaille verdient.

Auch interessant

Meistgelesen

„Das kannst du nicht bis zur Rente machen“: Wirte einer beliebten oberbayerischen Berghütte hören auf
„Das kannst du nicht bis zur Rente machen“: Wirte einer beliebten oberbayerischen Berghütte hören auf
Mann bekommt Knöllchen auf eigenem Firmengelände - nach Beschwerde wird ihm sogar höhere Strafe angedroht
Mann bekommt Knöllchen auf eigenem Firmengelände - nach Beschwerde wird ihm sogar höhere Strafe angedroht
Hetzjagd: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Hetzjagd: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Plattenlabel verklagt Modefirma „Oberlandla“ wegen bairischem Dialekt-Spruch auf T-Shirts
Plattenlabel verklagt Modefirma „Oberlandla“ wegen bairischem Dialekt-Spruch auf T-Shirts

Kommentare