Unfall am S-Bahn-Halt Neufahrn

Mann mit Krücken stürzt auf Gleise: Bein überrollt 

Neufahrn - Schwerer Unfall an der S-Bahn-Haltestelle Neufahrn: Am Sonntagvormittag ist ein Mann, der an Krücken ging, vom Bahnsteig ins Gleis gestürzt. Sein Bein wurde von einem Zug überrollt.

Ein bislang unbekannter Mann stürzte Sonntagvormittag gegen 11.55 Uhr an der S-Bahn-Haltestelle Neufahrn, geriet dabei zwischen Zug und Bahnsteig und stürzte auf die Gleise. Der Mann war laut Zeugenaussagen mit Krücken am Bahnsteig unterwegs, als er aus unbekannter Ursache das Gleichgewicht verlor und stürzte.

Zum selben Zeitpunkt war der RE 4757 auf Gleis 1 gefahren; unterwegs von Nürnberg nach München. Der Sturz muss so unglücklich verlaufen sein, dass der Mann zwischen Zug und Bahnsteig geriet und in den Gleisbereich stürzte. Dabei wurde ein Bein des Mannes von der hinten schiebenden Lokomotive überrollt.

Der Mann wurde schwerverletzt in die Klinik transportiert und am Bein sofort notoperiert. Nähere Angaben zur Person, seiner Verletzung sowie zum Unfallhergang konnte die Polizei vorerst nicht machen.

Während des Einsatzes kam es zu Behinderungen auf der Strecke der S1.

Rubriklistenbild: © Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion