1. tz
  2. München
  3. Region

Streit an S-Bahnhof: Mann schwer am Kopf verletzt - Fall gibt Polizei Rätsel auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Bahnhof in Taufkirchen war am Montagabend Ort einer brutalen Schlägerei.
Ein 55-Jähriger wurde am Montagabend schwer verletzt am Bahnhof in Taufkirchen liegend, gefunden. © Foto: MM

Am S-Bahnhof in Taufkirchen ist am Montagabend ein 55-Jähriger so schwer verletzt worden, dass er mit einem Schädel-Basis-Bruch bewusstlos zu Boden ging. Zeugen werden dringend gesucht.

Taufkirchen – Am S-Bahnhof in Taufkirchen ist am Montagabend (9. Mai) ein 55-Jähriger aus Taufkirchen so schwer verletzt worden, dass er einen Schädel-Basis-Bruch erlitt. Die Bundespolizei sucht Zeugen der Auseinandersetzung.

Streit am S-Bahnhof Taufkirchen: War es eine brutale Schlägerei oder ein Sturz?

Der Fall gibt den Ermittlern Rätsel auf. Sie müssen eine tätliche Auseinandersetzung zwischen dem 55-Jährigen Taufkirchner und drei Unbekannten aufklären. Gegen 21.30 Uhr meldete die Einsatzzentrale des Münchner Polizeipräsidiums der Bundespolizei eine Schlägerei am S-Bahnhof Taufkirchen. Die Beamten fanden vor Ort den 55-jährigen Polen, der mit einer Kopfverletzung am Boden lag und nicht ansprechbar war. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Münchner Krankenhaus, wo ein Schädel-Basis-Bruch diagnostiziert wurde.

Zeugen beobachteten, dass der Mann mit drei Unbekannten am Bahnsteig in Streit geraten war. Dann habe sich die Auseinandersetzung in Richtung Eschenstraße verlagert und damit aus dem Blickfeld der Zeugen. Die drei Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren verschwanden unerkannt. Die Zeugen riefen die Polizei, die den Verletzten fand. Lebensgefahr bestehe nicht, meldet die Polizei.

(Unser Landkreis-München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Hat Streit schon in der S-Bahn begonnen? Polizei sucht Zeugen

Nach ersten Ermittlungen könnte der Streit schon in der S3 begonnen haben. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Geschehnissen am S-Bahnhof und in der S-Bahn geben können oder Hinweise zu möglichen Tätern haben. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich um drei Männer zwischen 20 und 25 Jahre handeln, mit südländischem Aussehen und einer Körpergröße zwischen 175 und 180 Zentimetern. Zeugenhinweise unter: Tel. 089/51 55 50-11 11. (mm)

Auch interessant

Kommentare