S-Bahnhöfe: SPD fordert Barrierefreiheit

+
Markus Rinderspacher (v.li. SPD), Monika Burger vom Behindertenbeirat, Ingo Mittermaier (SPD) am S-Bahnhof in Riem.  

München - Aufzüge, Rampen oder Rolltreppen – das wünschen sich Rollstuhlfahrer sowie Mütter mit Kinderwagen an Münchens S-Bahnhöfen.

Bei einem Presse-rundgang machte die SPD am Mittwoch auf die prekäre Lage an den Bahnhöfen Riem und Perlach aufmerksam. Der Vorwurf: Bereits vor zehn Jahren versprachen der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn Bahnhöfe mit mehr als 1000 Ein- und Aussteigern pro Tag barrierefrei nachzurüsten. Wegen offener Entscheidungen zum Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke wurde beispielsweise Perlach zurückgestellt und andere Bahnhöfe bevorzugt.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?

Kommentare