1. tz
  2. München
  3. Region

S2: Rangierer wollte Lage retten - doch es kam anders

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Heimstetten Güterzug entgleist
Ein Güterzug hat am Donnerstag die Strecke der S2 bei Heimstetten lahmgelegt. © Thomas Gaulke

Heimstetten - Am Donnerstag hat ein entgleister Zug die Strecke der S2 bei Heimstetten stundenlang lahmgelegt. Die Ermittler haben nun herausgefunden, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Offenbar handelt es sich um eine Verkettung von unglücklichen Umständen, wie die Bundespolizei mitteilt. Der Güterzug, der von einem Rangierer ferngesteuert wurde, fuhr am Donnerstagmorgen mit drei Wagen auf den Gleisen bei Heimstetten, wo es eine Ausweichanschlussstelle gibt.

Durch ein technisches Problem mit der Weiche, die zu spät in die richtige Position sprang, fuhr der ferngesteuerte Zug auf die falschen Schienen. Als der Rangierer den Zug zurückfahren wollte, weil er die Bahnstrecke nicht blockieren wollte und die Weiche in der passenden Position vermutete, entgleisten die hinteren Waggons. Die Rangierlok stand aber noch auf der Hauptstrecke, weshalb diese einseitig gesperrt werden musste.

Da der Zug nun mit einem Gerätezug geborgen werden musste, kam es auf der Strecke der S2 bis in den Mittag hinein zu Problemen und erheblichen Verzögerungen. Die Fahrgäste mussten auf Busse ausweichen. Betroffen war auch die SOB.

Auch interessant

Kommentare