Dreiste Diebes-Masche

Lidl-Mitarbeiter (24) jagt die Garnelen-Ganoven

+
Mutiger Mitarbeiter: Lidl-Aushilfe Harry Thumann bewahrte seinen Arbeitgeber vor einem 1000-Euro-Schaden.

Germering - Eigentlich war Harry Thumann (24) nur für einen ganz normalen Samstagsdienst in den Germeringer Lidl gekommen. Doch dann lieferte er sich eine Verfolgungsjagd mit einer Diebes-Bande.

Update: Nun hat sich auch Lidl gegenüber der tz geäußert: „Derzeit sieht sich Lidl, wie andere Lebensmitteleinzelhändler ebenfalls, verstärkt mit bandenmäßig organisiertem Diebstahl von in der Regel hochwertigen Lebensmitteln konfrontiert“, so der Discounter. Lidl baue auf die Aufmerksamkeit von Kunden und Mitarbeitern, arbeite mit den Behörden zusammen und treffe „branchenübliche Sicherheitsmaßnahmen“.

Von der Aushilfskraft zum Ganovenjäger: Lidl-Mitarbeiter Harry Thumann (24) hatte am Samstag einen ganz besonderen Einsatz. Wie jede Woche trat er seinen Dienst im Germeringer Markt in der Industriestraße an - und lieferte sich wenig später eine Verfolgungsjagd mit den Garnelen-Ganoven!

Es ist eine Bande, die seit Wochen ihr Unwesen in Discountern in und um München treibt. Die Masche: Die Diebe packen den Einkaufswagen voll mit edlen Lebensmitteln - etwa Lavazza-Kaffee, Rib-Eye-Steaks und Rotgarnelen. Dann gehen sie in einem unbeobachteten Moment einfach durch den Eingang wieder raus. Die Tür öffnet ein Komplize von außen.

Vor zwei Wochen stahl die Bande Ware im Wert von 3000 Euro aus dem Germeringer Lidl-Markt. Um am Samstag gleich nochmal anzurücken …

„Meiner Vorarbeiterin ist ein etwa 30 Jahre alter Mann aufgefallen. Er hatte den Wagen mit teurer Ware vollgeladen“, sagt der gelernte Kfz-Mechaniker Thumann. Der Mann hielt sich mit dem Wagen gleich beim Eingang auf.

Thumann mustert ihn. „Da hat er mich gefragt, ob wir noch Milka-Schokolade haben.“ Ein Trick, glaubt der Lidl-Mitarbeiter. Denn: Das Schoko-Fach war leer. Der Mann habe ihn ins Lager locken wollen. Doch Thumann lässt sich nicht abwimmeln. Da wird der Ganove nervös. Der Mann lässt das Wagerl stehen und spurtet in Richtung Ausgang. Thumann hinterher!

Eine Verfolgungsjagd über den Parkplatz beginnt. Dort warteten Komplizen, ist sich der Lidl-Mitarbeiter sicher. Der sportliche 24-Jährige sprintet dem Ganoven über einen Kilometer hinterher. Doch kurz vor dem Bahnhof Harthaus entwischt der Mann: „Der rannte so schnell.“

Ärgerlich - aber der mutige Lidl-Mitarbeiter hat sein Unternehmen vor einem Schaden von 1000 Euro bewahrt. So viel dürften die Waren laut dem Germeringer Vize-Polizeichef Andreas Ruch in etwa wert gewesen sein.

Angst hatte Thumann während der Verfolgungsjagd nicht. Er hat früher als Sicherheitsmann gearbeitet. Eines ärgert ihn aber doch: Dass die Polizei den Ganoven nicht erwischt hat.

Einer der Discounter hat nach tz-Informationen eine Prämie für den Mitarbeiter ausgelobt, der die Garnelen-Bande dingfest macht.

Das sagt die Polizei

Die Garnelen-Ganoven haben in letzter Zeit mehrfach in den Kreisen Fürstenfeldbruck, Dachau und Augsburg zugeschlagen - eine konkrete Zahl gibt es nicht. Die Polizei geht davon aus, dass die Bande aus Osteuropa stammt.

Vor allem in Lidl-Märkten haben die Diebe ihren Trick bisher durchgezogen. Darum warnt das Unternehmen die Mitarbeiter nach tz-Informationen mit einem Schreiben.

An einigen Märkten wie in der Westendstraße in München hat der Discounter schon reagiert. Dort steht nun Sicherheitspersonal vor dem Eingang. Lidl war für eine Stellungnahme bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen.

„Gut, dass Lidl alarmiert ist“, sagt Andreas Ruch von der Polizei Germering. „Wir haben nicht die Kapazitäten, dass wir sämtliche Supermärkte observieren.“ Als die Polizei nach dem gescheiterten Coup in Germering eintraf, war die Bande spurlos verschwunden. „Die ziehen sehr schnell wieder ab“, so Ruch.

Sicherheitspersonal vor den Läden dürfte die effektivste Methode sein, Diebe aufzuhalten. Mitarbeiter dürfen die Ganoven erst dann festhalten, wenn die Diebe mit der Ware aus dem Laden raus sind, ohne zu bezahlen.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare