Staat muss mehr Geld in die Hand nehmen

Kini-Schloss Linderhof: Kostenexplosion bei Restaurierung der Venusgrotte - viermal so teuer als geplant

Die Venusgrotte im Park von Schloss Linderhof.
+
Die Venusgrotte im Park von Schloss Linderhof.

Die Restaurierung der Venusgrotte im Park von Schloss Linderhof wird teurer als geplant. Wie nun bekannt wurde, muss der Freistaat Geld nachschießen.

  • Die Venusgrotte im Park von Schloss Linderhof ist weltweit berühmt - und leider dringend sanierungsbedürftig.
  • Die Sanierung läuft auch schon seit 2014.
  • Nun wird klar, wie viel teurer als geplant die Fertigstellung für den Steuerzahler wird.

Linderhof – Die Restaurierung der Venusgrotte im Park von Schloss Linderhof wird teurer als geplant. Wie nun bekannt wurde, muss der Freistaat Geld nachschießen. Im März dieses Jahres stimmte der Haushaltsausschuss des Landtags weiteren 25,7 Millionen Euro zu. Damit liegt der Gesamtbetrag nun bei 58,945 Millionen Euro – das entspricht einer Steigerung von 79 Prozent. Ursprünglich hatte man mit 15 Millionen Euro kalkuliert.

Ausschlaggebend für diese Kostensteigerung sind Fehler bei der Ausführung und einige Besonderheiten, die erst während der Arbeiten auftauchten. Dennoch sei eine Steigerung von rund 40 Millionen Euro „verdammt viel“, wie der Oberammergauer Florian Streibl, der Fraktionschef der Freien Wähler, sagte. Und nicht nur die Kosten steigen, auch der Zeitplan verschiebt sich: Statt Ende 2022 soll das Projekt voraussichtlich erst 2024 fertig sein.

Schloss Linderhof: Tropfsteinhöhle droht zu verfallen

Die Sanierungsarbeiten hatten 2014 begonnen. Denn die künstlich angelegte Tropfsteinhöhle aus dem Jahr 1877, in der König Ludwig II. seiner Wagner-Oper „Tannhäuser“ lauschte, droht zu verfallen. Es muss unter anderem die Korrosion gestoppt werden, die durch das Wasser einsetzte, das durch die undichte Gewölbedecke drang.

Auch das Königshaus am Schachen musste restauriert werden. Die Gebäudefassaden sind wegen der Lage im Hochgebirge mehr der Witterung ausgesetzt und müssen regelmäßig überarbeitet werden. Auch die kostbaren, fast 150 Jahre alten Textilien des Türkischen Saals wurden erstmals restauriert. as/mm

Ein bayerisches Mount Rushmore mit dem Konterfei des „Kini“ im Gestein der Kampenwand? Dieser spektakuläre Plan geriet an die Öffentlichkeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Wintereinbruch in Bayern und Tirol: Minus 9 Grad und ein halber Meter Neuschnee
Wintereinbruch in Bayern und Tirol: Minus 9 Grad und ein halber Meter Neuschnee
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Corona in Bayern: Skifahren im Normalbetrieb? Aiwanger mit deutlichen Worten zu Winter-Tourismus im Freistaat
Corona in Bayern: Skifahren im Normalbetrieb? Aiwanger mit deutlichen Worten zu Winter-Tourismus im Freistaat

Kommentare