Zu schnell: Ferrari für 260.000 Euro Schrott

Starnberg - Teurer Unfall: Ein 23-Jähriger hat am Freitagvormittag auf der A952 nahe Wangen einen Ferrari 599 GTB geschrottet. Wert des Superflitzers: rund 260 000 Euro.

Die Fahrt wird sich der 23-jährige Mechatroniker aus München anders gedacht haben. Gegen 10 Uhr war mit dem Wagen eines Kunden aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf der Autobahn von Starnberg Richtung München unterwegs, als er auf der Zufahrt zur A95 offenbar aus Unachtsamkeit aufs rechte Bankett geriet - und das bei hoher Geschwindigkeit. Er lenkte nach Angaben der Verkehrspolizei gegen und krachte in die Mittelleitplanke. Unter der rutschte der teure Sportwagen glatt durch und blieb demoliert zwischen den Fahrspuren liegen.

Der Fahrer des 599 GTB wurde leicht verletzt und vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Der Ferrari ist schrottreif - der Wert des rund zwei Jahre alten, weißen Wagens wird mit rund 260 000 Euro angegeben. An der Leitplanke entstand ein Schaden von rund 20 000 Euro. Die Autobahn war war teilweise gesperrt.

Rubriklistenbild: © Foto: dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare