Auf Bahnübergang angehalten

Schranke klemmt Auto ein: Fahrer gibt in Panik Gas

+
Die abgeknickte Schranke an dem Bahnübergang.

Ottobrunn - In Panik hat ein Autofahrer eine Schranke an einem Bahnübergang in Ottobrunn umgefahren. Er hatte seinen Wagen vorher auf den Gleisen anhalten müssen.

Der 42-Jährige war am Dienstagabend mit seinem Wagen auf der Putzbrunner Straße in Ottobrunn unterwegs. Laut Polizei musste er mit seinem Pkw am Bahnübergang Putzbrunnerstraße in Fahrtrichtung Uhlandstraße anhalten. Dabei kam das Auto unmittelbar auf den Gleisen zum Stehen.

Die Schranke muss jetzt erneuert werden.

Dann der Schock: Die Halbschranken senkten sich. Der Fahrzeuglenker bekam Panik. Damit sein Wagen nicht von einem Zug erfasst werden konnte, gab der Fahrer Gas und fuhr gegen den Schrankenbaum, der abknickte. Sein Auto konnte der 42-Jährige danach vom Übergang fahren.

Die Schranke wurde so stark beschädigt, dass sie erneuert werden muss. Das Auto hat einen Schaden auf der Fahrerseite. Wegen des Zwischenfalls kam es zu Verspätungen im Bahnbetrieb. Die Schadenshöhe ist noch nicht ermittelt.

Die Bundespolizei weist nach dem Vorfall auf das richtige Verhalten an Bahnanlagen hin: Autofahrer sollten nie auf einen Bahnübergang fahren, wenn dahinter nicht mindestens ein bis zwei Fahrzeuglängen Platz sind.

mb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare