Schwerer Unfall bei Malching

Mit Motorrad gegen Auto: 18-Jähriger stirbt

+
Schwerer Unfall auf der Straße zwischen Maisach und Malching: Ein Motorrad ist mit einem Auto zusammengestoßen.

Maisach/Malching - Schwerer Unfall auf der Straße zwischen Maisach und Malching: Ein Motorrad ist mit einem Auto zusammengestoßen. Der 18-jährige Biker ist gestorben.

Schrecklicher Unfall auf der Kreisstraße zwischen Maisach und Malching: Ein Motorradfahrer ist am Donnerstag gegen 15.15 Uhr mit einem Auto zusammengestoßen und gestorben. Laut Polizei wurde der 18-Jährige aus Mammendorf noch per Hubschrauber in die Brucker Kreisklinik gebracht. Dort erlag er wenig später seinen Verletzungen.

Der Mammendorfer war auf dem Weg nach Maisach kurz nach der Abzweigung nach Lindach auf die Gegenspur geraten und in den BMW einer 34-Jährigen gekracht. Die Frau aus dem westlichen Landkreis wurde mittelschwer verletzt und erlitt einen Schock.

Die Unfallursache ist noch völlig unklar. Ein Gutachter wurde hinzugezogen, beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Neben den Rettungskräften waren auch Polizei und Feuerwehr vor Ort. Die Straße war bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gesperrt.

Tödlicher Unfall bei Malching: Bilder

Motorradunfall bei Maisach: Bilder

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion