Elternbriefe

Schule warnt vor einem Exhibitionisten

Gilching – In der Gemeinde Gilching soll ein Exhibitionist sein Unwesen treiben. Die Schulleiter des Gilchinger Gymnasiums und der James-Krüss-Grundschule haben bereits Elternbriefe verschickt.

Zudem patrouillieren Polizisten in Zivil im Schulbereich. „Auf dem Weg von der Schule nach Hause, außerhalb des Schulgeländes, wurden Schülerinnen von einem Autofahrer abgepasst und belästigt“, warnt Peter Meyer, Schulleiter des Christoph-Probst-Gymnasiums in Gilching.

Zwei 15-Jährige Mädchen und eine 25-Jährige Frau haben bereits Anzeige bei der Polizeiinspektion Germering erstattet. „Der Fall wurde an die Kripo Fürstenfeldbruck übergeben“, erklärt Andreas Ruch, stellvertretender Inspektionsleiter. „Außerdem sind unsererseits Polizisten in Zivil unterwegs, um den Täter bestenfalls auf frischer Tat zu ertappen.“ Gegen den offensichtlichen Exhibitionisten wurde außerdem ein strafrechtliches Verfahren gegen Unbekannt eingeleitet.

Laut Beschreibung der Betroffenen handle es sich um einen Mann aus dem europäischen Kulturraum, stellt Peter Meyer fest. Er rät den Kindern, die Straßenseite zu wechseln, zügig weiter zu gehen und den Täter, soweit möglich, zu ignorieren. Des Weiteren sollen Passanten zu Hilfe geholt und umgehend per Handy die Polizei Germering verständigt werden. 

Weitere Details lesen Sie hier auf Merkur.de.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt
Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt
Therme Erding ist beste Therme Deutschlands - und sie führt auch in einem weniger positiven Punkt
Therme Erding ist beste Therme Deutschlands - und sie führt auch in einem weniger positiven Punkt
Mann bekommt Knöllchen auf eigenem Firmengelände - nach Beschwerde wird ihm sogar höhere Strafe angedroht
Mann bekommt Knöllchen auf eigenem Firmengelände - nach Beschwerde wird ihm sogar höhere Strafe angedroht
Feueralarm in Asylheim: Landratsamt lässt Feuerwehr aber nicht hinein - mit kurioser Begründung
Feueralarm in Asylheim: Landratsamt lässt Feuerwehr aber nicht hinein - mit kurioser Begründung

Kommentare