1. tz
  2. München
  3. Region

Vierfacher Vater bei Unfall ums Leben gekommen: Spendenlauf für Moritz – „War so ein feiner Kerl“

Erstellt:

Von: Markus Schwarzkugler

Kommentare

Er war so ein feiner Kerl. Es gab keinen, der ihn nicht mochte. Michael Miesbauer über den verstorbenen Moritz Walter. Spendenaufruf auf Instagram: In die unter anderem vom TSV 1860 München unterstützte Aktion für Moritz Walters Familie fließt der Erlös des Silvesterlaufs in Schwaig.
Er war so ein feiner Kerl. Es gab keinen, der ihn nicht mochte. Michael Miesbauer über den verstorbenen Moritz Walter. Spendenaufruf auf Instagram: In die unter anderem vom TSV 1860 München unterstützte Aktion für Moritz Walters Familie fließt der Erlös des Silvesterlaufs in Schwaig. lea Trisport Erding hilft bei der Planung © Screenshot: lea/Instagram

Riesig ist weiterhin die Anteilnahme am Unfalltod des vierfachen Familienvaters und TSV-1860-Ultras Moritz Walter. In Schwaig veranstaltet der Verein Moosmotor nun einen Spendenlauf an Silvester für Walters Familie.

Schwaig – „Die Löwen-Welt ist klein“, sagt Michael Miesbauer. So gesehen ist es auch kein Wunder, dass ein tragisches Familienschicksal aus den Landkreisen Dachau und Freising nun die Gemeinde Oberding erreicht. Mit Löwen sind die Fußballer des TSV 1860 München gemeint und einer ihrer größten Fans, ein Ultra im positiven Sinne. Wie auch unsere Zeitung vergangenen August berichtet hat, verstarb damals der gerade mal 36-jährige Freisinger Moritz Walter vom Verein SC Inhauser Moos bei einem Motorradunfall – ein Vater von vier kleinen Kindern.

Walter war auch ein Freund des Schwaiger Vereins für Brauchtum und Kultur, dem Moosmotor e.V., der nun zugunsten der Familie einen Silvesterlauf am 31. Dezember quer durch Schwaig veranstaltet. Teilnehmen darf jeder, die Anmeldung läuft bereits. „Vielleicht wird auch der eine oder andere Spieler oder jemand vom Präsidium der Löwen an den Start gehen“, verrät Michael Miesbauer schon mal.

Moritz Walter bei Unfall gestorben: Silvesterlauf für seien Familie

Er ist einer von fünf Moosmotor-Vorsitzenden und zudem auch einer der Motoren hinter der kurz nach dem schlimmen Unfall im Sozialen Netzwerk Instagram gestarteten Spendeninitiative „Alle für Moritz“, an der sich zahlreiche Menschen beteiligt haben beziehungsweise nach wie vor beteiligen. Die Anteilnahme war riesig, selbst Löwen-Investor Hasan Ismaik versprach damals: „Wir werden die Familie nicht alleine lassen.“

„Meine Frau Nathalie kommt aus Unterschleißheim und war mit Moritz befreundet. Er gehörte zu unserem gemeinsamen Freundeskreis. So haben auch wir zwei uns kennen- und liebengelernt. Er war so ein feiner Kerl. Es gab keinen, der ihn nicht mochte“, sagt Miesbauer. „Dem Moosmotor, unserem Kulturverein aus Schwaig, geht es nicht bloß um Feste, sondern aus unserer Sicht gehört es auch dazu, unsere Mitmenschen in Not zu unterstützen.“

„Wir haben gegen den Moritz auch Fußballspiele bestritten, er war bei Schwaiger Theateraufführungen und bei Ortsfesten oft dabei“, erzählt Miesbauer über seinen verstorbenen Spezl. Dass er selbst nun beim Silvesterlauf antritt, ist Ehrensache. Wie berichtet, wagt sich Miesbauer sogar an Triathlons, mit seiner Frau und den beiden Kindern hat er den Stadtlauf in Erding schon zur Familiensache gemacht.

Schwaig: Teilnehmer laufen „gemeinsam für einen guten Zweck“ – Details im Überblick

Doch nun zur Strecke in Schwaig. „Gemeinsam für einen guten Zweck“, unter diesem Motto steht der Lauf, der an Silvester, einem Samstag, um 10 Uhr mit dem Startschuss des Ein-Kilometer-Kinderlaufs beginnt. Um 10.45 Uhr sind dann die Größeren dran – über fünf oder zehn Kilometer. Alle Läufe starten am Schwaiger Dorfplatz an der Schulstraße 1. Über die Schul- und die Flurstraße geht es weiter in das Oberdinger Moos. Auf dem Rückweg entlang der Gfällachstraße führt die Strecke zurück auf die Schulstraße, bevor es auf die Zielgerade zurück zum Dorfplatz geht. Die Strecken führen über asphaltierte Straßen sowie losen, bewachsenen Untergrund. Für die Zuschauer gibt’s Suppenküche und Getränke.

Während der Kinderlauf kostenfrei ist, zahlen Erwachsene für die fünf oder zehn Kilometer 25 Euro – wovon nach Abzug kleinerer Kosten fast der gesamte Betrag der Familie Walter zugute kommt. Einen Wettbewerb gibt’s nicht: „Wir haben uns bewusst gegen eine offizielle Zeitnahme entschieden. Der Spaß an der Bewegung und der karitative Zweck sollen im Mittelpunkt stehen“, schreibt Moosmotor auf seiner Webseite. Statt einer Siegerehrung wird ein Gruppenbild von allen Teilnehmern gemacht, das im Nachgang per E-Mail an alle versendet wird.

Große Anteilnahme nach Tod von Moritz Walter: Sponsoren unterstützen Silvesterlauf

„Das ganze Dorf hilft mit“, sagt Miesbauer begeistert. So übernimmt etwa die Feuerwehr die Sperrung der relevanten Straßen und steht, für den Ernstfall, mit ihren First Respondern bereit. Die Gemeinde berät den Kulturverein bei der Organisation.

„Und wir haben schon einige Sponsoren gewonnen“, sagt Miesbauer dankbar. So versorgt der Erdinger Weißbräu mit seinem Alkoholfreien die Läufer im Zielbereich, Catering Ascher aus Schwaig übernimmt die Essensverpflegung, die für die Teilnehmer wie auch die Getränke kostenfrei ist. Die Sparkasse Erding/Dorfen spendet für Läuferverpflegung und Finisher-Geschenke, und die Firma Holme aus Erding sponsert Medaillen für jedes Kind. Die Geschenke für die Erwachsenen im Ziel stellt die Vertriebsgesellschaft prowin von Andrea Kreuzpointner. „Und Trisport Erding hat uns bei der Planung des Laufs unterstützt“, bedankt sich Miesbauer und betont: „Das ist alles nicht selbstverständlich.“

Der gesamte Moosmotor e.V. dankt schon jetzt auf seiner Homepage und verspricht – auch ganz ohne Zeitnahme: „Wer sich am Silvestermorgen, ungeachtet der Witterung, aufrafft und für einen guten Zweck laufen geht, ist ohnehin ein Sieger!“ Und beweist eben ein riesengroßes Löwen-Herz.

Alle Informationen, etwa zu Anmeldung, (Spenden-) Überweisung und Ablauf, gibt’s auf www.moosmotor.de. Die Teilnehmer des Silvesterlaufs in Schwaig unterstützen die Aktion „Alle für Moritz“. Anmeldeschluss ist am Mittwoch, 21. Dezember.

Auch interessant

Kommentare