Trümmerfeld auf Autobahn

Schwerer Unfall auf A8: Britischer Mercedes AMG kracht auf zwei Leitplanken

Der Brite war offenbar viel zu schnell auf sehr nasser Fahrbahn unterwegs. Die Folge: Ein schwerer Unfall, Totalschaden am teuren Mercedes und ein Großeinsatz für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst.

Weyarn - Die Autobahnpolizei Holzkirchen berichtet: Am Mittwoch kam es gegen 21:30 Uhr auf der A8 inRichtung Süden zwischen den Anschlussstellen Weyarn und Irschenberg zu einem Verkehrsunfall aufgrund Aquaplaning.

Ein 30-jähriger Mann aus London/GB kam aufgrund überhöhter Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn mit seinem Mercedes E-Klasse AMG ins Schleudern und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Anschließend wurde der Pkw über alle drei Fahrstreifen zurückgeschleudert und kam erst an der Mittelleitplanke, die ebenfalls stark beschädigt wurde, zum Stehen.

Trotz der heftigen Kollisionen und dem am Pkw entstandenen Totalschaden in Höhe von ca. 50.000 EUR wurde der Fahrer nicht verletzt.

Aufgrund des großen Trümmerfeldes musste die Autobahn in Fahrtrichtung Süden für ca. 20 Minuten für Reinigungs- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von ca. 4 km.

Neben der Autobahnpolizei Holzkirchen waren noch die Feuerwehr Weyarn und die Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz.

Rubriklistenbild: © THOMAS PLETTENBERG

Auch interessant

Meistgelesen

Fans aufgeschreckt: Beliebtes Volksfest vor dem Aus, verkündet Flyer
Fans aufgeschreckt: Beliebtes Volksfest vor dem Aus, verkündet Flyer
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Bürgermeister schlägt nach Biker-Tod Alarm: „Für Feuerwehr kaum noch leistbar“
Bürgermeister schlägt nach Biker-Tod Alarm: „Für Feuerwehr kaum noch leistbar“
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.