Aus dem Polizeibericht

Schwerer Unfall bei Gammelsdorf: Kia-Fahrer (65) knallt in Lkw

Ungebremst ist ein Kia-Fahrer am Mittwochmorgen in die Seite eines Lkw geknallt. Bei den Unfall wurde der 65-jährige Pkw-Lenker schwer verletzt. Ein weiterer Brummifahrer kam mit dem Schrecken davon.

Gammelsdorf - Ein 53-jähriger Lkw-Fahrer aus Landshut wollte am Mittwoch um 7.54 Uhr mit seinem Brummi auf der Kreisstraße FS 19 von Gammelsdorf kommend nach links in die Kreisstraße FS 21 in Richtung Gelbersdorf abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Kia, der von einem 65-jährigen Mann aus Wang gesteuert wurde.

„Dem Pkw-Lenker war es nicht mehr möglich, sein Fahrzeug abzubremsen: Er prallte ungebremst zwischen den beiden Achsen in die Seite des Lkw, der bereits vollständig auf der Fahrspur des Pkw war“, teilte die Polizei Moosburg mit. „Der Lkw wurde dabei versetzt, dass das Heck in Richtung der Einmündung der FS 21 geschoben wurde.“ Dabei machte der verunfallte Lkw eine leichte Kippbewegung und traf mit dem Kofferaufbau das Führerhaus eines an der Einmündung wartenden Lkw eines 56-jährigen Berufskraftfahrers. 

Bei dem Unfall zog sich der Pkw-Lenker schwere Verletzungen zu: Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Lkw-Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. An den Fahrzeugen entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von rund 88 000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.