Schwerer Unfall bei Zorneding

Fahranfänger rast in Gegenverkehr

+
Ein schwerer Unfall hat sich bei Zorneding ereignet.

Zorneding - Ein schwerer Unfall hat sich bei Zorneding ereignet: Ein Fahranfänger war zu schnell unterwegs und geriet auf die Gegenfahrbahn. Mehrere Menschen wurden verletzt, einige schwer.

Der junge Mann fuhr gegen 21. 45 Uhr Uhr mit seinem Opel Cabrio auf der B 304 von Zorneding in Richtung Baldham. Mit im Fahrzeug saßen seine 16 und 17 Jahre alten Begleiter. Nach ersten Ermittlungen der Polizei Poing geriet der Pkw des Fahranfängers aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und streifte dort zunächst einen BMW einer 55-jährigen Zornedingerin und im weiteren Verlauf einen Volvo, der von einer 50-jährigen Aßlingerin gesteuert wurde. Die Fahrerin des Volvo wurde durch den Aufprall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste schwer verletzt von der Feuerwehr befreit werden. Der Opel schleuderte nach dem Anstoß über die Böschung weiter und kam erst nach 100 Metern auf dem angrenzenden Radweg zum Stehen.

Schwerer Unfall bei Zorneding

Schwerer Unfall bei Zorneding

Der Unfallverursacher wurde mit schweren Verletzungen in eine Münchner Klinik geflogen. Seine 17-jährige Mitfahrerin sowie die Volvofahrerin kamen ebenfalls in Krankenhäuser. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 35 000 Euro. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Zorneding und Vaterstetten eingesetzt. Die B 304 war während der Unfallaufnahme, die bis ca. 1 Uhr andauerte, total gesperrt.

Michael Acker

Auch interessant

Meistgelesen

Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion