600 Liter Diesel im Erdreich

Sekundenschlaf: Lkw kommt von der A 8 ab

+
Sekundenschlaf: Ein ungarischer Lkw-Fahrer kam am frühen Montagmorgen mit seinem Lastwagen von der A 8 ab.

Sulzemoos - Ein aufgerissener Tank an einem Laster hat am frühen Montagmorgen Feuerwehr und THW auf den Plan gerufen und zu Verkehrsbehinderungen auf der A8 geführt. Der Fahrer war kurz am Steuer eingenickt.

Gegen vier Uhr morgens war der ungarische Fahrer eines Lkw-Gespanns auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Sulzemoos verlor der 55-Jährige vermutlich wegen Übermüdung die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb schließlich nach rund 300 Metern im Grünstreifen neben der Autobahn stehen. Nach eigenen Angaben war der Mann kurz eingenickt.

Als der Brummi während seiner Irrfahrt ein größeres Hinweisschild umfuhr, wurde der Treibstofftank der Zugmaschine aufgerissen. Es traten laut Polizei rund 600 Liter Diesel aus und flossen ins Erdreich.

Der Fahrer hatte großes Glück und kam mit dem Schrecken davon. Das Wasserwirtschaftsamt ordnete einen Bodenaustausch an, der vom THW Dachau durchgeführt wurde. Den im Tank verbliebenen Treibstoff pumpte die Feuerwehr ab.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Sulzemoos, Odelzhausen und Feldgeding. Während der Aufräum- und Bergungsarbeiten, die sich bis in den späten Vormittag hinzogen, kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei schätzt den Schaden im Lkw und dem Hinweisschild auf etwa 28.000 Euro.

cst

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare