Eine Frage noch, bitte

Wie viele Krapfen verträgt ein Mensch?

+

Die närrische Zeit ist in vollem Gang. Klar, dass neben bunten Kostümen, Luftschlangen und Partymusik die passende Verpflegung nicht fehlen darf: Faschingskrapfen. Wie viele kann, soll und darf man eigentlich essen?

Uschi Buder: Ernährungswissenschaftlerin und Krapfenfan aus Geretsried.  

Eine Antwort darauf hat Uschi Buder. Die 55-Jährige leitet in Geretsried eine Praxis für Ernährungsberatung. „Wie viele Krapfen jemand verträgt, kann man natürlich nicht pauschal sagen. Ich bin ein kleines Persönchen, zwei Stück sind für mich daher das Maximum. Ein junger Mann mit 1,90 Metern Größe sieht das wahrscheinlich anders. Dass die frittierten Teilchen nicht gesund sind, weiß jeder. Aber zur Faschingszeit gehören sie dazu. Wer nach dem Verzehr weiter seine Tanzrunden dreht, kann auch ruhig mal einen mehr essen. 

200 Kalorien hat der Puderzucker-Krapfen

Mein Liebling ist der einfache – mit Puderzucker und roter Marmelade. So einer hat gut 200 Kalorien. Schokoguss oder Vanillefüllung schlagen extra zu Buche. Trotzdem darf man sich das ab und zu gönnen. Nach dem Fasching kommt die Fastenzeit, Krapfen werden dann kaum noch gegessen. Als leichtere Alternativen empfehle ich Obstkuchen oder Mehlspeisen aus Hefeteig, zum Beispiel Dampfnudeln.“

Von Magdalena Höcherl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
„Bei einer Wiederholung schiebe ich Ihre Sch***karre in den Gully“ - Unbekannter droht Anwohnern
„Bei einer Wiederholung schiebe ich Ihre Sch***karre in den Gully“ - Unbekannter droht Anwohnern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.