Vermutlich mit Brandbeschleuniger

Serientäter? Wieder brennen drei Autos in Fürstenfeldbruck

+
Der Feuerteufel geht um in Fürstenfeldbruck: Mehrere Autos wurden in den vergangenen Wochen angezündet.

Fürstenfeldbruck - Der Feuerteufel geht in Fürstenfeldbruck um: Am Wochenende haben in dem Landkreis wieder drei Autos gebrannt. Die Polizei spricht mittlerweile von einer Serie.

In den vergangenen Wochen wurden sieben Kraftfahrzeuge angezündet. Offensichtlich bevorzugt an Wochenenden setzt ein bislang unbekannter Täter am Fahrbahnrand oder auf Parkplätzen abgestellte Pkws vorsätzlich in Brand, berichtet die Kripo dem Fürstenfeldbrucker Tagblatt. Vermutlich unter Verwendung eines Zündmittels oder Brandbeschleunigers werden die Vorderreifen angezündet.

Die jüngsten Fälle ereigneten sich zwischen Freitagabend und der Nacht auf Montag. Der Brandstifter hatte am Sonntag auf dem Parkplatz des Veranstaltungszentrums Fürstenfeldbruck, am Fürstenfeld 12, die Vorderreifen eines Mercedes E 200 angezündet. Passanten verhinderten einen Vollbrand. Am Montag nach Mitternacht brannte auf dem Parkplatz des Bahnhofes Fürstenfeldbruck ein Audi 100 aus. Ein daneben abgestellter Skoda Fabia wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden in allen sieben Fällen beläuft sich mittlerweile auf rund 100.000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.