„Sexistisch“: Werberat rügt Autowaschanlage

Diese Plakate sind ein heißes Thema

+
Ein heißes Thema: Die Plaka te des XXLCarwash-Centers in Geretsried.

Keine Frage: Die Werbung vom XXLCarwash-Center zieht die Blicke auf sich. Das gefällt nicht jedem. Jetzt gab es eine Rüge vom Werberat.

Geretsried Die Plakate des XXLCarwash-Centers an der Blumenstraße in Geretsried sorgen immer wieder für Aufsehen. Jetzt hat der Deutsche Werberat die „sexistische Werbung“ öffentlich gerügt.

Das Selbstkontrollgremium wertet das Bild eines knapp bekleideten weiblichen Hinterteils als Verstoß gegen „Verhaltensregeln des Deutschen Werberats gegen Herabwürdigung und Diskriminierung von Personen“. Zur Begründung heißt es: „Die Tatsache, dass nicht einmal der Kopf der Frau abgebildet sei, verstärkt den Eindruck der Blickfangfunktion des Körpers und Reduzierung der Frau auf ihre Sexualität.“

Betreiber: „Ich lasse mir das nicht gefallen“

Wie berichtet hatte jemand im August offiziell Beschwerde beim Deutschen Werberat eingelegt. Der oder die Beschwerdeführer(in) störte sich daran, dass die Werbung auf dem Autoanhänger den Eindruck vermittelt, die Frau sei käuflich erwerbbar. Auch von Seiten des Landratsamts gab es bereits Kritik an der Art der Werbung.

Der Werberat schreibt weiter: „Der Waschstraßen-Betreiber Robert Böhm verteidigte sich in der örtlichen Presse mit dem Hinweis, in der Waschstraße arbeiteten Frauen, die auch so aussähen, was aber an der Entscheidung des Werberats nichts änderte.“ Und wie reagiert Böhm auf die offizielle Rüge? „Ich lasse mir das nicht gefallen“, sagt er und kündigt an, die Angelegenheit vor Gericht zu bringen. sw

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.