Angeklagter bestreitet Tat

Tarnte Übergriffe als Massage: Dieses Urteil erwartet Ayurveda-Grabscher

+
Velayudhan P. vor Gericht.

Wegen sexuellen Missbrauchs in mehreren Fällen steht ein Ayuverda-Heiler aus Krailling seit Dienstag vor Gericht. Er sieht die Vorfälle ganz anders. Nun wurde ein Urteil gesprochen.

München/Krailling - Wegen sexuellen Missbrauchs von Patientinnen ist ein Ayurveda-Heiler (55) aus Krailling bei München zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München II sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass der Mann im Februar 2017 eine Patientin vergewaltigt und zwei weitere Patientinnen missbraucht hatte. Zudem habe der 55-Jährige missbräuchlich einen deutschen Doktortitel geführt. Ein vierter angeklagter Fall des sexuellen Missbrauchs wurde eingestellt, weil er bei der Höhe der Strafe nicht mehr ins Gewicht gefallen wäre. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Heiler aus Indien, der sich seit Dienstag vor Gericht verantworten muss, hatte bestritten, Frauen sexuell missbraucht zu haben. Sämtliche Handlungen hätten der Behandlung und Linderung von Beschwerden gedient, sie seien nie sexuell motiviert gewesen.

Das Gericht glaubte jedoch den Frauen, die bei der Schulmedizin keine Hilfe gefunden hatten und daher zu dem Heiler gegangen waren. Der 55-Jährige habe stets einen Überraschungsmoment ausgenutzt, um sich an den Frauen zu vergreifen. Die Vorsitzende Richterin warf ihm vor, Grenzen überschritten zu haben: „Es ging Ihnen um Ihre sexuelle Freude“, sagte sie.

dpa/lby

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.