Slobodan (†17) totgefahren

"Er war ein Engel auf Erden"

+
Hier starb Slobodan gegen 1 Uhr früh.

Grafing - Tiefe Trauer herrscht in Grafing nach dem Tod von Slobodan. Für Sretko und Bianca, die fassungslosen Eltern des 17-Jährigen, ist es ein Albtraum.

Die Sonne scheint, es ist ein herrlicher Sonntag in Ebersberg. Viele Spaziergänger sind an diesem Herbsttag am Klostersee unterwegs. Zwei Fischer halten ihre Angeln ins glitzernde Wasser. Doch in einem Einfamilienhaus am Ufer herrscht nur Dunkelheit und Verzweiflung. Es sind Sretko (45) und seine Frau Bianca (42), die in diesem Moment keine Sonne sehen. „Wir haben unseren Engel auf Erden verloren.“ Sie sprechen von ihrem Sohn Slobodan (17), der bis Samstag mit ihnen unter einem Dach lebte. Die Eltern sitzen im Schlafzimmer ihres Sohnes. Sie weinen, sie erzählen, sie weinen. Sie warten darauf, dass sie jemand aus diesem Albtraum weckt. Doch sie warten vergebens. „Wir trauern bis zum Himmel“, sagt Sretko mit Tränen in den Augen.

Slobo, wie sie ihren Sohn liebevoll nennen, ist in der Nacht auf Samstag gestorben. Er war auf einer Geburtstagsparty bei Grafing. Nach 1 Uhr macht sich Slobo mit seinem Spezl Christian zu Fuß auf nach Grafing. Nach nur 500 Metern auf der Verbindungsstraße zwischen Aiterndorf und Unterelkofen nimmt das Todesdrama seinen Lauf.

Slobodan ist auf tragische Weise ums Leben gekommen

Sie hören ein Auto heranrasen. Es ist ein 18-Jähriger, der am Steuer sitzt. Er hat drei junge Leute in seinem Audi A4. Alle vier haben noch Minuten zuvor mit Slobo und Christian zusammen auf der Party gefeiert. Christian wechselt blitzschnell die Straßenseite. Dann hört er einen Aufprall – und sieht nur noch die Rücklichter des silbernen Autos die Kurve entlangfahren. Christian eilt über die Straße und findet Slobo hinter der Leitplanke. Der 17-Jährige liegt im Sterben. Per Handy alarmiert Christian die Rettungskräfte. Zwar wird Slobo noch ins Klinikum Bogenhausen gebracht. Doch hier stirbt der 17-Jährige am Morgen an seinen schweren Kopfverletzungen.

Die Polizei ermittelt den Unfallfahrer noch in der Nacht, es wird eine Blutentnahme angeordnet. Er wurde festgenommen, ist nun aber wieder auf freiem Fuß. Zudem wird geprüft, ob auch gegen die Beifahrer, eine 20-jährige Frau sowie zwei junge Männer (17 und 18), wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt werden muss.

Sretko und Bianca können das Verhalten der jungen Leute im Auto nicht verstehen:. „Wie kann man da einfach weiterfahren? Wieso haben sie Slobo da einfach liegen gelassen und nicht geholfen?“ Dafür wollen Slobos Eltern bald mit Freund Christian reden „Wir möchten, dass er sich keine Vorwürfe macht. Er konnte unserem Sohn nicht mehr helfen.“

Der Vater holt Zeugnisse seines Sohnes. Stolz zeigt er die positiven Bewertungen der Firmen, bei denen Slobo Praktika absolvierte. Im Frühjahr hatte er seinen Abschluss an der Realschule Ebersberg gemacht, vor wenigen Wochen seine Lehre in einem Supermarkt begonnen.

Im Moment ist die Wohnung voller Menschen: Verwandte und Freunde sind da, um den Eltern Trost zu spenden. „Doch was machen wir, wenn die Tür nicht mehr aufgeht? Wenn wir umsonst warten, dass Slobo heim kommt,“ fragt der Vater. Und weint.

ac, jam

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion