Albert Wenning: Er sorgt sich um alle Seelen

Dachau - Wenn eine schwere Krankheit schmerzt, ist Albert Wenning da. Wenn der Tod kommt, plötzlich, ist Albert Wenning da. Wenn ein Helfer nicht mehr helfen kann, ist Albert Wenning da.

Albert Wenning sitzt da. Lächelt. Und hört zu. Das kann er. Denn das ist sein Beruf, sagt Albert Wenning. Er ist Seelsorger. So hilft er den Menschen. „Die Seelsorge, das ist zuhören“, sagt Diakon Albert Wenning. Er lächelt wieder. Sanft, aber irgendwie auch ein bisschen anders - fast verschmitzt. Albert Wenning kann lächeln, und zwar genau so, dass es sich freundlich anfühlt. Nicht übertrieben oder aufgesetzt. Ganz ruhig. „Manchmal sagt man eben mehr, wenn man weniger sagt.“ Sagt der Diakon. Predigend hört sich das nicht an, und auch nicht belehrend. Sondern ehrlich. Und dann fügt er hinzu: „Man muss das Zuhören aushalten - auch wenn die Leute über Gott und die Welt klagen.“ Denn das tun sie, die Menschen, denen Albert Wenning tagtäglich begegnet.

Ursprünglich war Albert Wenning einmal eine Notlösung. Im April 1992 ist der Seelsorger des Dachauer Krankenhauses ziemlich plötzlich gegangen - und ein Neuer musste her. Albert Wenning, Diakon der Pfarrei Mariä Himmelfahrt, war dieser Neue. Und so war er die Notlösung für das Krankenhaus - aber das Krankenhaus war nicht die Notlösung für ihn. Denn von diesem Beruf hatte der Dachauer schon immer geträumt. Vom Helfen.

In der Altstadt ist er aufgewachsen, in der Schneiderfamilie Wenning. Die Kirche war ihm und seiner Familie immer wichtig. Ehrenamtlich haben sie sich dort schon alle engagiert. Der kleine Albert Wenning war Ministrant. Aber trotzdem ist er nach der Schule erst einmal zu einer Versicherung gegangen. Da hat es ihm zwar gefallen, „aber irgendwann hab ich gemerkt, dass mich der Beruf nicht so zufriedenstellt“. Nicht, dass die Arbeit bei der Versicherung keine gute gewesen wäre - „jede Arbeit ist wichtig und muss gewissenhaft erfüllt werden“, sagt der Diakon. Aber das, was er machen wollte, war es nicht. Nicht das, was er kann.

np

Auch interessant

Meistgelesen

Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis

Kommentare