Irrer Lasterunfall in Pliening

Pliening - Knapp an Schlimmerem vorbeigeschrammt ist am Montagvormittag im wahrsten Sinne des Wortes ein Fleischlaster in Pliening. Der spektakuläre Unfall:

Spektakulärer Lasterunfall in Pliening

Der 40-Tonner, der Gefrierfleisch geladen hatte, war in einer Rechtskurve in der Ortsmitte von Pliening außer Kontrolle geraten. Das Fahrzeug überquerte die Gegenfahrbahn, rammte im Umkippen eine Mauer und rutschte rund 20 Meter liegend auf dem Fußweg dahin, bevor es in einem Vorgarten zu liegen kam. Eine Fußgängerampel wurde umgerissen, eine Straßenlampe in das Vordach eines angrenzenden Wohnhauses gedrückt. Ferner wurden Eingangstore, Müllhäuschen und ein Elektroverteilerkasten zerstört.

Der 39-jährige Fahrer aus dem Landkreis Freising wurde schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem demolierten Führerhaus befreit werden. Er kam mit dem Hubschrauber "Christoph 1" in ein Krankenhaus.

Möglicherweise wollte der Lasterfahrer als "Mautflüchtling" die A92 oder A94 umgehen. Das vermuten zumindest Anwohner.

Ob der Lkw-Fahrer zu schnell unterwegs war, ermittelt derzeit noch die Polizei. Der Schaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt. Die Staatsstraße war am Montagnachmittag immer noch wegen der Bergungsarbeiten gesperrt. Von der Straßenmeisterei Ebersberg wurde eine großräumige Umleitung in Fahrtrichtung Erding aufgebaut. Am Unfallort waren die Feuerwehren Pliening, Landsham, Gelting und Poing mit insgesamt ca. 40 Feuerwehrkräften eingesetzt.

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare