1. tz
  2. München
  3. Region

Spektakulärer Unfall: VW Polo durchbricht Brückengeländer und stürzt frontal in Loisach

Erstellt:

Von: Andreas Seiler

Kommentare

Szenen wie aus einem Film: Der VW Polo liegt nach dem Brückensturz auf dem Dach in der Loisach.
Szenen wie aus einem Film: Der VW Polo liegt nach dem Brückensturz auf dem Dach in der Loisach. © Thomas Sehr

Ein spektakulärer Unfall ereignete sich in der Nacht auf Freitag in Garmisch-Partenkirchen. Ein Polo mit drei Männern an Board stürzte in die Loisach.

Es sind Szenen wie aus einem Katastrophenfilm: Ein VW Polo durchbricht das seitliche Geländer einer Brücke, stürzt in die Tiefe und bleibt auf dem Dach im 50 Zentimeter tiefen Fluss liegen. Das Ganze ist keine Fiktion. Dieser schwere Unfall hat sich in der Nacht auf Freitag gegen 3 Uhr in Garmisch-Partenkirchen an der Brücke an der Loisachstraße/Maximilianstraße tatsächlich ereignet.

Schwerer Unfall in GAP: Polo stürzt in tiefer Nacht von Brücke in Loisach - Männer retten sich aus Wrack

In dem Wagen befanden sich laut Polizei drei junge Männer, ein 21-Jähriger und ein 24-Jähriger aus Baden-Württemberg sowie ein 18-jähriger Oberpfälzer. Sie hatten Glück im Unglück, zogen sich nur leichte Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zwei der Insassen hatten sich bereits selbst befreit, als die Einsatzkräfte zur Unfallstelle kamen.

Das Unfallauto wird geborgen. Die Insassen waren offensichtlich betrunken.
Das Unfallauto wird geborgen. Die Insassen waren offensichtlich betrunken. © Thomas Sehr

Der dritte Insasse rettete sich auf den Pkw und wurde dort von den Helfern der Feuerwehr Garmisch, die mit einer Drehleiter angerückt waren, befreit. Die genaue Unfallursache ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen. Es steht auch noch nicht fest, wer am Steuer saß.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Polizei ermittelt - alle drei Insassen offenbar betrunken

Sicher ist: Die drei Männer, die in Richtung Ortsmitte unterwegs waren, hatten Alkohol im Blut. Die ermittelten Werte lagen zwischen 0,7 und 1,4 Promille. Ihr VW Polo wurde abgeschleppt, nachdem er aus dem Bachbett gezogen worden war. Die Schadenshöhe: circa 20.000 Euro. Hinzu kommt der Schaden an der Brücke. Neben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren auch Kräfte der Wasserwacht vor Ort.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen GAP-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare