Am Campus in Garching 

Trafo-Öl verunreinigt Boden

+

Garching - Bei Arbeiten am Physikgebäude der LMU auf dem Campus in Garching sind am Montag 300 Liter Trafo-Öl ausgelaufen. Der Boden wurde laut Kripo verunreinigt.

Eine Spezialfirma hatte den Auftrag, an der LMU in Garching einen alten  und seit etwa zwei Jahren stillgelegten Elektronenbeschleuniger über einen Lichtschacht herauszuheben. Weil das Gerät länger war und nicht durch den Schacht passte, wurde es schräg an die Hebeanlage angehängt und herausgehoben. Dabei liefen nach Angaben von Polizei und Feuerwehr rund 300 Liter Trafoöl aus. Laut LMU-Pressestelle waren es nur 60 Liter. Das sei die Restmenge in einem 300-Liter-Behählter gewesen, erklärte die Pressesprecherin. Das Öl verunreinigte den Boden um den Lichtschacht und die Hebeanlage. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Werksfeuerwehr der TU war im Einsatz, das Landratsamt und das Wasserwirtschaftsamt wurden informiert und überwachten die Sanierungsarbeiten. 

Die Kripo übernahm vor Ort die Ermittlungen.

mm 

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare