Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Täterbeschreibung

Spezielle Masche: Polizei warnt vor Betrügerpaar

Mit einer speziellen Methode treibt offenbar derzeit ein Betrügerpaar sein Unwesen in Moosburg. Die Polizei warnt die Bevölkerung und beschreibt die Gesuchten.

Moosburg - Die Polizei ermittelt in einem Betrugsfall, der sich am Dienstag in Moosburg ereignet haben soll: Laut Bericht betraten gegen 17.45 Uhr ein Mann und eine Frau eine Apotheke am Stadtplatz und kauften dort Traubenzucker. Nachdem sie den Traubenzucker bezahlt hatten, wollten die beiden einen 50-Euro-Schein gewechselt haben. 

Sie wollten jedoch eine Banknote mit den gleichen Anfangsbuchstaben der Individualnummer wie die angebotene. Die Angestellte suchte einen solchen in ihrer Kasse, konnte aber keinen finden. Daraufhin wollte die Kundin zwei Zehn-Euro-Scheine in einen 20-Euro-Schein gewechselt haben, was auch gemacht wurde. Beim Tagesabschluss am Abend fehlten dann 200 Euro in der Kasse. Es muss davon ausgegangen werden, dass es sich bei den beiden Personen um ein Betrügerpaar handelt, das mittels Wechselbetrug die 200 Euro erbeutet hat. Für Christian Bidinger, Chef der Moosburger Polizei, ist es denkbar, dass die Verwirrung der Angestellten ausgenutzt wurde, um in einem unbemerkten Moment in die Kasse zu fassen.

Personenbeschreibung der Verdächtigen veröffentlicht

Die gesuchten Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

  • Männlich, etwa 30 bis 35 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß, schwarzer Vollbart, schlank, trug einen hellgrauen Mantel
  • Weiblich, etwa 30 Jahre alt, rund 1,60 bis 1,65 Meter groß, karamellfarbene lange Haare, normale Figur, dunkler Teint, trug eine khakigrüne Jacke und einen dunklen Schal
  • Beide Personen sprachen gebrochenes Englisch und wurden als „Südosteuropäer“ beschrieben.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, auf solche Wechselgeschäfte einzugehen: „Lehnen Sie diese konsequent ab, wenn wie im konkreten Fall, die Sinnhaftigkeit infrage gestellt werden kann und verständigen Sie die Polizei.“ Wer die verdächtigen Personen im Stadtgebiet gesehen hat, wird gebeten, sich mit der PI Moosburg, Tel. 08761/3018-0, in Verbindung zu setzen.

ft

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zwischenfall am Flughafen München: Reifenplatzer bei Lufthansa-Jet
Zwischenfall am Flughafen München: Reifenplatzer bei Lufthansa-Jet
“Ihr seht gar nicht aus wie Lesben“
“Ihr seht gar nicht aus wie Lesben“
Feuerwehr muss 120 Mal zu dieser Pizzeria ausrücken
Feuerwehr muss 120 Mal zu dieser Pizzeria ausrücken
Mann verprügelt seine Partnerin auf A8-Standstreifen - Tochter muss alles mitansehen
Mann verprügelt seine Partnerin auf A8-Standstreifen - Tochter muss alles mitansehen

Kommentare