Vorher war er untergetaucht

Stadelheim statt Urlaub - 35-jähriger Mann am Münchner Flughafen verhaftet

Eigentlich wollte ein 35-Jähriger Tscheche am Mittwochnachmittag nur in den Urlaub fliegen. Stattdessen wurde er verhaftet und sitzt nun hinter Gittern.

Flughafen München - Circa 20 Grad, Strand und Meer - das alles hätte ein 35-jähriger Mann genießen können, wenn er wie geplant nach Antalya geflogen wäre. Statt im Urlaub zu sein, sitzt der Tscheche jetzt aber in der JVA München-Stadelheim.

Die Bundespolizei hatte den ehemaligen Firmeneigentümer bei der Ausreise in die Türkei kontrolliert und war dabei auf eine Fahndungsnotiz der Staatsanwaltschaft Regensburg gestoßen. Das dortige Amtsgericht hatte den Mann aus Böhmen im Juli 2017 wegen Insolvenzverschleppung verurteilt. Als Strafe wurden 9.000 Euro oder ersatzweise 180 Tage Haft festgelegt.

Das hatte den 35-Jährigen aber nicht gekümmert. Die Strafe sowie eine spätere Ladung zum Haftantritt ignorierte er und war vermutlich untergetaucht. Daraufhin hatte die Staatsanwaltschaft Regensburg den Mann bundesweit zur Fahndung ausgeschrieben. 

Diese Fahndung war dann am Mittwoch erfolgreich, als die Bundespolizei den Tschechen am Terminal 1 des Münchner Flughafens festnehmen konnte. Da er die 9.000 Euro nicht aufbringen konnte, muss der Mann auf seinen Urlaub verzichten. Am späten Nachmittag wurde er in die JVA München-Stadelheim gebracht und sitzt nun dort seine Haftstrafe ab.

Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen. Hier entlang zur Liste.

mmtz

Rubriklistenbild: © Alexandra Stolze

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.