Karlsfelder kam nicht aus Wasser zurück

Christian Hufnagl (52) starb bei einem Badeunfall im Staffelsee

+
Verlor im Staffelsee sein Leben: Christian Hufnagl aus Karlsfeld.

Christian Hufnagl hat die Natur und die Ruhe geliebt. Er war gerne draußen und fuhr jedes Wochenende in die Alpen. Umgeben von Bergen fand der Karlsfelder vor knapp zwei Wochen den Tod: Im Alter von nur 52 Jahren starb er bei einem Badeunfall am Staffelsee.

„Ein Bürojob, das war für den Christian nichts“, sagt Robert Hufnagl, der jüngere Bruder des Verstorbenen. Zuletzt arbeitete Christian Hufnagl als Austräger der Heimatzeitung. Der 52-Jährige war am liebsten den ganzen Tag an der frischen Luft.

Christian Hufnagel liebte die Natur: „Er war den ganzen Tag nur draußen“

Als Kind und Jugendlicher – Christian wuchs in Hebertshausen auf – hat er sich bei der Feuerwehrjugend Hebertshausen engagiert, hat Fußball gespielt bei der SpVgg und war im Fischereiverein aktiv. Nach seiner Schulzeit absolvierte er eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten am Arbeitsamt in München. „Aber danach hat er erkannt, dass die Büroarbeit ihm nicht liegt“, erzählt Bruder Robert Hufnagl (49), der mit seiner Familie im Elternhaus in Hebertshausen lebt.

Christian schloss eine zweite Lehre ab: bei der Straßenmeisterei des Staatlichen Bauamtes in Dachau. Hier fand er seinen Traumjob als Straßenwärter. „Er war den ganzen Tag nur draußen, hat Straßen geteert, Bäume geschnitten, Rasen gemäht, Schnee geräumt“, so Robert Hufnagl. Bis vor vier Jahren. Da erlitt Christian Hufnagl, der inzwischen in Karlsfeld wohnte, einen Bandscheibenvorfall und schrammte knapp an einer Querschnittslähmung vorbei. Seinen Beruf konnte er nicht mehr ausüben. „Man hat ihm zwar einen Bürojob bei der Straßenmeisterei angeboten, aber mein Bruder hat gekündigt“, berichtet Robert Hufnagl. Christian Hufnagl suchte sich eine neue Beschäftigung: als Zeitungsausträger. Er übernahm Touren in Karlsfeld, Hebertshausen und Dachau.

Zeitungsausträger Christian Hufnagl starb im Alter von 52 Jahren bei einem Badeunfall

Auch am Samstag vor knapp zwei Wochen, am 29. Juni, trug er frühmorgens die Zeitungen auf seinen Touren aus. Danach traf er sich mit seiner Lebensgefährtin Veronika (50), die aus Oberammergau stammt, am Staffelsee, „da waren sie öfters“, erzählt der Bruder. Sie gingen ins Wasser zum Schwimmen, Veronika schwamm weiter hinaus, er blieb eher in Ufernähe. „Sie haben sich noch zugewunken.“ Kurze zeit später kam Veronika zum Liegeplatz zurück, er aber nicht. Sie wartete, sie begann, sich Sorgen zu machen. „Nach einer Zeit hat sie die Wasserwacht informiert“, so Robert Hufnagl. Mit Booten, Tauchern und Hubschraubern wurde nach dem Vermissten gesucht. Schließlich fanden ihn Taucher der Wasserwacht in elf Metern Tiefe, tot. Warum er gestorben ist, wird unklar bleiben. „Die Ärzte sagen, dass die heißen Temperaturen und das kalte Wasser eine Gefahr für den Kreislauf und das Herz sein können“, so Robert Hufnagl.

Christian Hufnagl: „Der die Gabe gehabt hat, die Einfachheit des Glücks zu sehen“

Sechs Jahre lang gemeinsame Zeit blieben Veronika und ihrem Lebensgefährten. Sechs Jahre Wochenendbeziehung. Dieses Jahr wollten sie zusammenziehen, „neu anfangen“, berichtet Veronika. Doch nun kam alles anders. „Es ist eine Tragödie, aber trotzdem überwiegt die Dankbarkeit, dass er ein Begleiter in meinem Leben war.“ Veronika beschreibt in als „Menschenseele“, als einen Mensch, „der die Gabe gehabt hat, die Einfachheit des Glücks zu sehen“. Schon die kleinen Dingen haben ihn glücklich gemacht.

Wie eine Radltour mit der Familie. Christian Hufnagl kam oft zu seinem Bruder und dessen Frau Andrea und Kinder Hannah (13) und Sebastian (15) nach Hebertshausen. Der plötzliche Tod von Christian habe alle sehr getroffen, sagt der Bruder. Die Kinder werden die Fürbitten lesen auf der Trauerfeier. „Erst vor zwei Wochen haben wir eine Radltour gemacht und waren danach im Biergarten“. Nun, nach dem Tod von Christian Hufnagl, fand der Bruder in der Wohnung eine kurze Notiz auf einem Zettel: „Radltour mit Robert, Andrea und Hanna – bärig!“

Die Trauerfeier für Christian Hufnagl findet am Freitag, 12. Juli, um 14 Uhr in der Pfarrkirche Hebertshausen statt.

Video: Warum in Deutschland so viele Menschen ertrinken

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bewaffnete Person gesichtet: Polizei schickt Spezialkräfte nach Aschheim - Fall bleibt mysteriös
Bewaffnete Person gesichtet: Polizei schickt Spezialkräfte nach Aschheim - Fall bleibt mysteriös
Fahndung nach S-Bahn-Grapscher: 17-Jährige in Erding belästigt
Fahndung nach S-Bahn-Grapscher: 17-Jährige in Erding belästigt
Tragisches Versehen: Hund wird fünf Kilometer am Auto mitgeschleift und stirbt
Tragisches Versehen: Hund wird fünf Kilometer am Auto mitgeschleift und stirbt
“Extrem gschamige“ FKK-Anhänger: Freibad schließt nagelneue Sonnenterrasse - der Grund ist skurril
“Extrem gschamige“ FKK-Anhänger: Freibad schließt nagelneue Sonnenterrasse - der Grund ist skurril

Kommentare