Mit Fahrzeugen kollidiert

Wildschweine auf der A95: Drei Tiere tot

Wildschweine sind zu einer ständigen Gefahr im Straßenverkehr geworden - vor allem in der Dämmerung und nachts. Foto: fkn

Starnberg - Drei getötete Wildschweine und mindestens 12.000 Euro Blechschaden - das ist die Bilanz eines nächtlichen Verkehrsunfalls auf der A 95 beim Starnberger Dreieck.

Nach Mitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim wollte eine Rotte Wildschweine die A 95 im Bereich von Oberdill queren. Auf der Fahrbahn in Richtung Garmisch-Partenkirchen kollidierten die Schwarzkittel mit mehreren Fahrzeugen. Glücklicherweise wurde kein Autoinsasse verletzt. Vier Pkw und der Schaltkasten einer Notrufsäule wurden beschädigt. Drei Wildschweine kostete die Autobahnüberquerung das Leben.

Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer zu Herbstbeginn besondere Vorsicht im Bezug auf Wildwechsel walten zu lassen. Die Geschwindigkeit sollte insbesondere nachts an die Sichtverhältnisse angepasst werden, sodass das Fahrzeug innerhalb der Reichweite der Scheinwerfer auch zum Stehen gebracht werden kann.

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare