Monatelang Behinderungen

Staugefahr! Wieder Bauarbeiten auf der A 95

+
Die Grafik zeigt die geänderte Verkehrsführung auf der A95. In Richtung München fahrend (nach li.) werden die Fahrzeuge auf die Gegenspur geleitet. Je nach Verkehrsaufkommen stehen zwei oder drei Spuren zur Verfügung.

Starnberg/München – Autofahrer aufgepasst: Auf der A 95 zwischen München-Fürstenried und dem Autobahndreieck Starnberg wird wieder gebaut. Das Umleitungskonzept ist innovativ.

Auf der A 95 zwischen München und Starnberg wird wieder gebaut: Fünf Brücken müssen auf einem rund sechs Kilometer langen Teilstück erneuert werden. Deshalb wird die Richtungsfahrbahn nach München komplett gesperrt, teilt die Autobahndirektion Südbayern mit. Es ist nicht die erste Baustelle auf der Autobahn: Bereits im Sommer 2014 gab es weitreichende Brückenarbeiten - damals in Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen. Das bewährte Umleitungskonzept aus dem Jahr 2014 kommt wieder zum Einsatz.

Um Staus zu vermeiden, wird der Verkehr je nach Aufkommen auf zwei oder drei Spuren je Richtung an der Baustelle vorbeigeführt. Grund ist laut Autobahndirektion, dass der Platz für alle sechs Fahrspuren der A95 nicht ausreicht. Deshalb wird die Wechselverkehrsführung aufgebaut - eine "innovative Technik", berichtet die Behörde. "Die Wechselverkehrsführung wurde im ersten Baujahr erfolgreich getestet."

A95-Spurkonzept wird wissenschaftlich begleitet

Das Spurkonzept an der A95 hat sich laut Polizeidirektion im vergangenen Jahr bewährt.

In der Hauptverkehrszeit wird jeweils die mittlere Wechselverkehrsspur der A95 zwischen München und Dreieck Starnberg als dritte Spur in der jeweiligen Richtung zugeschaltet. Ist diese dritte Spur freigegeben, gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern, sonst ist laut Autobahndirektion Tempo 80 erlaubt. Laut Autobahndirektion ist die Verkehrsführung der A95 ein Pilotprojekt, das "sehr genau beobachtet und wissenschaftlich begleitet" wird. Ohne die Verkehrsführung sei mit erheblichen Stauuungen und gefährlichen Situationen am Stauende zu rechnen, schreibt die Behörde auf ihrer Internetseite. Während der Bauphase im Jahr 2014 hätten Geschwindigkeitskontrollen der Polizei bestätigt, dass sich die Verkehrsteilnehmer "weitgehend an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten haben".

A95-Brückenarbeiten dauern von Juni bis in den Herbst

Die Brückenbauarbeiten beginnen laut Pressemitteilung am 9. Juni und dauern bis in den Herbst 2015 an. Der Aufbau der sechs Kilometer langen Spezial-Verkehrsführung beginnt demnach zwei Tage später, am 11. Juni, mit dem Start der Generalsanierung der Mühlbachtalbrücke bei Schwaiganger.

Im ersten Schritt wird der alte Fahrbahnbelag auf der 356 Meter langen Brücke herausgefräst. Gleichzeitig werden dort noch zwei weitere Feldwegbrücken in direkter Nähe saniert. Im Herbst wird im Anschluss an die Mühlbachtalbrücke auch die Fahrbahn der A95 erneuert.

Mühlbachtalbrücke ist über 40 Jahre alt

Die umfangreiche Generalsanierung der Mühlbachtalbrücke erstreckt sich über 3 Jahre und wird bis 2017 abgeschlossen. Die Mühlbachtalbrücke wurde 1972 fertig gestellt und hat inzwischen ein Alter und einen Erhaltungszustand erreicht, der eine Generalinstandsetzung unumgänglich macht.

Die wechselnde Verkehrsführung bedeutet einen hohen Aufwand: Hunderte Schilder, viele davon als große Bildschirme, sind aufzustellen. Wechselt die Spur, müssen Arbeiter die Sperren von Hand wegräumen. Der ganze Bereich wird rund um die Uhr überwacht.

dor

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare